Meldung vom 09.06.2022
Der Seniorenbeirat, das Seniorenbüro und Begegnung VorOrt für Innenstadt-West informierten über Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten für Senior*innen im Quartier. Vor der Lidl-Filiale an der Arminusstraße platzierten sie die Plauderbänke. Dort hatten sie ein offenes Ohr für die Wünsche und Fragen der Menschen vor Ort und konnten direkt hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben. Die gelungene Aktion wird am Donnerstag den 30. Juni vor dem neuen Netto an der Arminusstraße 6 (Dortmund Dorstfeld) wiederholt.   weiterlesen
Meldung vom 07.06.2022
Im Rahmen der stadtweiten Boule-Aktionstage von Begegnung VorOrt beginnt am Freitag, 10. Juni, um 14 Uhr im Gneisenaupark in Derne oberhalb der Skateranlage ein Spielnachmittag für alle, die gerne einmal ausprobieren möchten, ob dieser gesellige Freizeitsport ihnen liegt.weiterlesen
Meldung vom 07.06.2022
Smartphones sind aus unserem Alltag kaum wegzudenken und für die meisten Menschen ständige Begleiter. Dies ist kein Wunder, denn neben der mobilen Erreichbarkeit bieten Smartphones viele Funktionen, die praktisch, nützlich und unterhaltsam sind. Das Programm „Begegnung VorOrt“ und das Seniorenbüro Eving laden Seniorinnen und Senioren ein, das eigene Smartphone besser kennenzulernen und zeigen Tipps und Tricks, die den Umgang mit dem Gerät erleichtern. Wie kann ich eine App installieren? Wie kann ich gute Bilder machen? Welche Einstellungen hat mein Gerät?weiterlesen
Meldung vom 05.04.2022
Wer Glück hat, wird alt. Aber nicht allen ist es vergönnt, bis ins hohe Alter hinein ge­sund und autonom leben zu können. Wer hilft, wenn die Beine nicht mehr wollen, aber der Kopf klar ist? Oder umgekehrt? Wo bekommen Angehörige, die sich um die Eltern kümmern, Infos? Und was ist mit den Silversurfern, die fit sind und Lust haben auf gesellschaftliches Engagement?weiterlesen
Meldung vom 12.11.2021
Der AWO Bundesverband hat als Träger der Koordinierungsstelle "Queer im Alter" eine neue Informations-Website und Materialien veröffentlicht. Die Website und das Angebot der Koordinierungsstelle Queer im Alter richten sich an Einrichtungen der Altenhilfe, Entscheidungsträger*innen von Verbänden und Politik, an Trainer*innen und Anbieter*innen der beruflichen Erwachsenenbildung sowie an interessierte LSBTIQ*-Senior*innen und wird diesen zur freien Nutzung und Anwendung zur Verfügung gestellt.weiterlesen
Meldung vom 21.09.2021
Das Netzwerk Senioren Innenstadt West veranstaltet einen Tag zum Thema „Demenz“. Betroffene berichten über persönliche Erfahrungen und beschreiben eigene, selbst entwickelte Bewältigungsstrategien. Sie bieten damit einen besonderen Zugang zum Thema.Das gegenseitige Kennenlernen und der Austausch unter Teilnehmer*innen soll angeregt werden, so dass unterstützende Netzwerke entstehen können. Es werden verschiedene Vorträge über Entlastungsmöglichkeiten angeboten.weiterlesen
Meldung vom 18.08.2021
Die Alten- und Krankenpflege muss attraktiver werden! Tom Sebastian, Pflegedienstleiter in der SWS Eving: Eine sehr gute Bezahlung von Pflegekräften ist sicherlich hilfreich, um den Beruf der Pflegefachkraft attraktiver zu machen. Fragen Sie aber aktive Pflegekräfte, dann werden viele benennen, dass sie sich mehr Kolleg*innen wünschen, um einer fachgerechteren und auch menschenwürdigeren Pflege gerechter werden zu können, insbesondere in Krisensituationen wie z.B. der Corona-Pandemie.weiterlesen
Meldung vom 13.08.2021
Pflegebedürftigkeit darf nicht zur Armutsfalle werden Mirko Pelzer, Leiter des Bereichs Senior*innen: Es gibt 4,1 Millionen Menschen in Deutschland, die pflegebedürftig sind. Etwa zwei Drittel von ihnen werden durch ihre Angehörigen und/ oder ambulanten Pflegedienste versorgt. Es ist nicht richtig, dass Pflegebedürftige und ihre Angehörigen, stärker finanziell belastet werden.weiterlesen
Meldung vom 30.06.2021
Die Mitarbeiterinnen der AWO Tagespflege und des Seniorenbüros Innenstadt-West laden herzlich zum digitalen Gesprächskreis ‚Pflegepause‘ ein. Bei der "Pflegepause" können Sie:weiterlesen
Meldung vom 06.04.2021
Die Digitalisierung erfasst alle Lebensbereiche und macht auch nicht - so zumindest der Plan - vor den AWO-Seniorenbegegnungsstätten Halt. Im Gegenteil: Die AWO möchte ihre Einrichtungen in Dortmund digital ausstatten und den Senioren*innen Hilfestellung leisten, im „Neuland“ Fuß zu fassen. Denn immer häufiger werden auch Hochbetagte mit dem Internet konfrontiert - jüngstes Beispiel ist die Terminvergabe für die Corona-Impfung. Die AWO möchte der digitalen Exklusion der Senior*innen etwas entgegensetzen.weiterlesen