Mit dem 9-€-Ticket auf Deutschlandreise...

31.08.2022

Mit dem 01.09.2022 ist das 9-€-Ticket Vergangenheit. Die AWO-Praktikantin Nilay Sari gehört zu denjenigen, die die Möglichkeiten des Tickets auf ganz besondere Weise genutzt hat. Gemeinsam mit einer Freundin hat sie mit der Bahn innerhalb einer Woche alle Landeshauptstädte Deutschlands besucht. Warum das so gekommen ist, erfahren Sie hier....

Wie seid ihr auf die kuriose Idee gekommen, die Landeshauptstädte Deutschlands innerhalb einer Woche mit dem 9-€-Ticket zu bereisen?

Das Ganze ist als eine Art Schnapsidee beim abendlichen Zusammensitzen in unserer Studentinnen-WG entstanden. Wir hatten uns über das 9-€-Ticket unterhalten und festgestellt, dass man das Ticket nun soweit wie möglich ausnutzen müsse, weil man nicht weiß, wann es noch einmal zu solch einer Situation kommen wird. Nach einer kurzen Recherche über die wichtigsten Städte Deutschlands ist uns dann aufgefallen, dass sich unsere Deutschlandreisen bisher immer auf Berlin und Großstädte in NRW begrenzt hatten und wir nur wenige Teile der BRD bereist hatten. So kamen wir auf die Idee, einfach Mal jede Landeshauptstadt zu besuchen. Die zeitliche Begrenzung von einer Woche haben wir uns selbst auferlegt, um das Ganze noch herausfordernder zu machen. Mithilfe der Deutschen-Bahn App waren dann auch alle Reisen schnell geplant und fertig war unser Deutschlandabenteuer.

Welche Schwierigkeiten oder Probleme sind während der Reisen aufgetreten?

Vorab hatten wir schon einige Bedenken, was die Reisen anging. Was ist, wenn eine Bahn Verspätung hat und wir den Anschluss verpassen? Was ist, wenn eine Bahn ausfällt und wir irgendwo gestrandet sind? Was ist, wenn die Bahn so voll ist, dass wir nicht einsteigen können?

Letztendlich sind natürlich Bahnen ausgefallen oder hatten Verspätung, das ist bei der Deutschen Bahn schließlich nicht zu vermeiden. Grundsätzlich konnte man sich aber immer über die DB App spontan eine alternative Route suchen, die dann vielleicht über zwei hessische Dörfer mehr führte und vielleicht ein wenig länger dauerte, als der ursprüngliche Plan. Aber am Ende ist immer die Reise das Ziel.

Was hat dich auf der Reise am meisten überrascht?

Für mich war es unglaublich zu sehen, wie viele unterschiedlichen Ecken Deutschland tatsächlich hat. Mir ist zu Beginn nicht wirklich bewusst gewesen, wie viele verschiedene Stadtbilder sich in diesem Land finden lassen. So kann man zum Beispiel die Speicherstadt in Hamburg nicht mit der Altstadt von Dresden vergleichen – beide Städte sind auf ihre eigene Art und Weise unglaublich beeindruckend. Ebenso vielfältig sind die Landschaften, die wir aus den Fenstern der Regionalbahnen bestaunen konnten. An einem Tag fuhren wir stundenlang an Feldern vorbei und nur wenige Stunden später führten die Bahngleise durch die Wälder von Thüringen. Einen Abend lang fuhr die Bahn an den Dörfern an der deutsch-französischen Grenze entlang und am nächsten Abend fuhr sie auf einer Strecke, auf der sich im rechten Fenster der Rhein erstreckte und im linken Fenster unzählige Weingüter zu sehen waren. Eine andere angenehme Überraschung waren die unterschiedlichen Dialekte, die wir in den Bahnen und in den Städten zu hören bekamen. Vom Berlinerisch einer Kassiererin, zum Sächsisch eines Postangestellten, zum Bayrisch eines Kneipenbesitzers, bis zum französischen Akzent unserer Gastgeberin war alles dabei. Generell waren die Menschen, die ich auf der Reise kennenlernen durfte, das Highlight des Deutschlandabenteuers. Es ist also mehr als überraschend, wie viel Vielfältigkeit in diesem Land steckt.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 09.12.2022
Die Förderzentren der dobeq laden ein zur Abschluss-Nachhaltigkeits-Party am 21.12.2022 in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr in die Kulturwerkstatt (KuWe), Lindenhorster Straße 38, 44147 Dortmundweiterlesen
Meldung vom 08.12.2022
Die Feiertage rücken näher und die Kund*innen des Schatzkästchens sind, wie wahrscheinlich viele von Euch, bereits fleißig dabei, Weihnachtsgeschenke für ihre Liebsten zu besorgen. Um eine noch größere Auswahl an tollen Geschenken bieten zu können und den finanziell benachteiligten Familien und besonders den Kindern ein schönes Weihnachtsfest zu ermöglichen, benötigen wir Eure Unterstützung in Form von Sachspenden für unser Ladenlokal am Schwanenwall.weiterlesen
Meldung vom 08.12.2022
Wie kann ich auch im Kleinen etwas verändern? Chancengerechtigkeit herstellen? Kinder für Nachhaltigkeit begeistern? Unter diesem Motto lobte die Präventionsfachstelle des Jugendamtes mit dem Kindermuseum mondo mio! einen Wettbewerb „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) aus. Die Gewinner-Projekte wurden nun von Jugenddezernentin Monika Nienaber-Willaredt und Teresa Grünhage-Bilitza, Geschäftsführerin des Kindermuseums mondo mio!, ausgezeichnet – darunter zwei FABIDO-Einrichtungen und die Gesamtschule Scharnhorst.weiterlesen
Meldung vom 08.12.2022
Als Begleitprogramm der kleinen Ausstellung „Kunst aus dem Quartier“ findet am 13.12.22 eine vorweihnachtliche Lesung im Eugen-Krautscheid-Haus der AWO statt. Birgit de Boer (Begegnung VorOrt) und Fabian Köser (Stadt- und Landesbibliothek Dortmund) lesen weihnachtliche und künstlerische Texte. Infos und Anmeldung unter 0231/ 39 57 20. Wer: AWO Eugen-Krautscheid-Haus Wo: Eugen-Krautscheid-Haus, Lange Str. 42, 44137 Dortmund Wann: Dienstag, 13.12.2022, 15.00 Uhr weiterlesen
Meldung vom 07.12.2022
WANN? Freitag, 09.12.2022   9:00 Uhr - 15:30 Uhr WO?     Reinoldinum, Schwanenwall 34, 44135 Dortmundweiterlesen
Meldung vom 07.12.2022
Wenn wir sehen, dass ein Mensch auf der Straße lebt und friert, weil er keine passende Kleidung hat, warum hilft dann niemand? Warum gehen alle einfach vorbei?weiterlesen
Meldung vom 06.12.2022
„Kultur für alle“ unter diesem Motto beraten jetzt Ehrenamtliche des Vereins KulturPott.Ruhr immer mittwochs von 14:30 bis 16:30 Uhr im Eugen-Krautscheid-Haus (EKH).weiterlesen
Meldung vom 06.12.2022
Gerne laden wir ein zur Filmpremiere „Is that Fake?“ am 19.12.22 um 11:30 Uhr in der Filmbühne „Zur Postkutsche“, Schüruferstraße 330, 44287 Dortmund Da wir nur begrenzte Plätze haben, bitten wir um verbindliche Zusage an die Emailadresse c.skocki@dobeq.de weiterlesen
Meldung vom 05.12.2022
Am vergangenen Mittwoch waren die Bewohner*innen der Seniorenwohnstätte Eving (SWS) zu Gast in der Tagespflege, um gemeinsam Fotos vom Urlaub anzuschauen. Hintergrund ist, dass vom 20. bis zum 24. September beide Gruppen gemeinsam zum Urlaub in Remagen waren.weiterlesen
Meldung vom 02.12.2022
So lassen wir als Zeichen der kraftvollen Gemeinschaft, ein Licht erleuchten, das sagt: „Ich bin nicht allein!“ Erzählung aus dem Familienzentrum: So berichtet ein Kollege von einem Kind das sagte: „Wir haben Krieg und davon können wir tot gehen!“weiterlesen