Der offene Treff der Assistenzagentur wird zum „Café Leuthardstraße“

07.07.2022

Startschuss für das „Café Leuthardstraße“: Es dient als Begegnungs-, Kultur- und Freizeitstätte für Menschen mit jeglicher Einschränkung in Dortmund. Die Räumlichkeiten der AWO-Assistenzagentur, die bisher den Klient*innen des ambulant betreuten Wohnens für geschlossene Grup­penangebote vorbehalten waren, werden seit dem 1. Juni 2022 als „offener Raum“ genutzt - als Café und Begegnungsort für alle Menschen mit Bedarf. Möglich macht dies eine Finanzierung durch die „Aktion Mensch“.

Ursprünglich war die Assistenzagentur 2007 ins Leben gerufen worden, um fast ausschließlich Menschen mit geistigen Behinderungen Hilfe­stellungen anzubieten. 2012 kamen auch Men­schen mit psychischen Problemen hinzu und ab 2015 auch Suchterkrankte.

Psychische Problematiken machen mittlerwei­le 85 Prozent der Arbeit aus, häufig in Kom­bination mit Doppeldiagnosen - zum Beispiel psychische und Suchterkrankung in Kombina­tion. Daher war es folgerichtig, das Arbeitsfeld zu erweitern und mit allen drei Zielgruppen zu arbeiten.

Corona verschärft Probleme

Die Klient*innen, die ambulant betreut wurden, haben in den mehr als zwei Jahren der Coro­na-Pandemie massiv gelitten. Vereinsamung, Verschärfungen der Problematiken, Zunahme der Ängste und Verschärfung der Krankheits­bilder, dazu eingeschränkte Möglichkeiten der Begleitung. Im Rahmen der Möglichkeiten versuchte das Team, im offenen Treff an der Leuthardstraße entsprechend der jeweiligen Corona-Regelungen Angebote zur Einsamkeits­vermeidung zu machen. „Das wurde gut ange­nommen“, berichtet Marie-Christin Naujok.

Eigentlich zu gut. Denn der Treff hat nur von 9 bis 14 Uhr geöffnet. 30 bis 40 Menschen kamen täglich. Eine Förderung für dieses spezielle Angebot gab es nicht, es musste mit Bordmitteln realisiert werden. Das sprengt den Rahmen, denn die Assistenzagentur be­treut rund 250 Klient*innen.

Die „Aktion Mensch“ hilft

Daher hat sich die AWO-Eingliederungshilfe an die „Aktion Mensch“ gewandt, um das Angebot ausweiten zu können. Mit Erfolg: fast 100.000 Euro stellte diese zur Verfügung, so dass der offene Treff nun für alle Interessierten öffnen kann - und das bis 18 Uhr.

Das Café kann nun als niederschwelliges Ange­bot wochentags und samstags die Möglichkeit bieten, sich auszutauschen, aufzuhalten, an­dere Menschen kennenzulernen, sich lokal zu vernetzen, Angebote wahrzunehmen und sich u.a. sportlich auszuprobieren.

Mitarbeitende sollen in Café-Atmosphäre vor Ort sein, um für jedwede Belange ansprechbar zu sein und gegegebenfalls an die entsprechenden Stellen weiterzuleiten. Pädagogisch geschultes Personal organisiert zudem Nachmittagsange­bote.

Nach einer Umfrage unter Nutzer*innen und potenziellen Gästen sind die ersten Angebote geplant worden: Literaturcafé, Männer- und Frauengruppen (gewünschte Themen: Kinder­wunsch, Verhütung, etc.), Kreativangebote, Selbsthilfegruppen (Depression, Klinikaufent­halte etc.), Sport- und Fitnessangebote, Gar­tenprojekt, eine Band, Kochangebote, regelmä­ßiges Einladen von Institutionen und Personen aus Dortmund etc. gehören dazu, erklärt Phil­lipp Schlüter, der die pädagogische Leitung des Cafés übernommen hat.

Straßenfest geplant

Diese Aktivitäten sollen gemeinsam mit den Teilnehmenden geplant und durchgeführt werden. Essenspenden örtlich angesessener Supermärkte und des Schultenhofs der AWO in Kombination mit gekauften Lebensmit­teln sollen umsonst oder so kostengünstig wie möglich ein tägliches Angebot einer zu­mindest kleinen Mahlzeit bzw. Snacks und Getränken sicherstellen. Diese sollen täglich im Vormittagsbereich zubereitet und mittags verteilt werden.

Zudem soll - gemeinsam mit den anderen Nachbar*innen aus der Eingliederungshil­fe und dem sozialen engagierten Vermieter - dem Architekturbüro KFD - am 12. August ein Straßenfest stattfinden. Bereits vor fünf Jahren gab es ein solches Straßenfest - damals zum Zehnjährigen der Assistenzagentur. Nun ist eine Neuauflage geplant, für das auch die Leuthard­straße für den Autoverkehr gesperrt und für das Rahmen- und Bühnenprogramm genutzt wer­den soll. Damit wird sich das neue Café einer noch größeren Öffentlichkeit vorstellen.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 21.02.2024
Pressemitteilung des AWO Bundesverbands Humanitäre Verantwortung wahrnehmen. Die humanitäre Lage im Gaza-Streifen ist katastrophal. Inzwischen muss von über 30.000 Toten ausgegangen werden, dazu mehr als 69.000 Verletzte und die Zerstörung der Lebensgrundlagen von rund 2 Millionen Menschen. 85 Prozent der Palästinenser*innen im Gaza-Streifen sind vertrieben.weiterlesen
Meldung vom 20.02.2024
Anlässlich des internationalen Frauentages wollen wir in diesem Jahr eine Zusammenkunft organisieren, bei der es um die aktuelle Situation der Frauen im Iran geht. Mit dem Tod von Jina Mahsa Amini im September 2022 begannen im Iran massive Proteste. Die mediale Aufmerksamkeit hat nachgelassen – die Situation der Menschen und insbesondere der Frauen im Iran hat sich aber nicht grundlegend verbessert. Wir wollen darüber informieren, Solidarität schaffen und Handlungsmöglichkeiten aufzeigen. Begleitet wird die Veranstaltung mit Kultur und einem Imbiss.weiterlesen
Meldung vom 19.02.2024
Die Demenzerkrankung zählt zu den häufigsten Krankheitsbildern im höheren Lebensalter. Viele Menschen mit Demenz leben noch in ihrem häuslichen Umfeld. Die pflegenden Angehörigen kümmern sich oftmals aus emotionaler Verbundenheit 24 Stunden und 7 Tage die Woche um den/ die Erkrankten/n. Dabei werden sie tagtäglich vor vielfältige Herausforderungen gestellt. Pflegende Angehörige sind keine Profis, sie haben keinen „Feierabend“.weiterlesen
Meldung vom 16.02.2024
Unter dem Motto „Stadt-Land-Fluss“ wandert der AWO-Ortsverein Eichlinghofen unter der Leitung von Reinhard Pusch am Dienstag, 20. Februar, rund um Wellinghofen. Die Wanderstrecke ist ca. 7 Kilometer lang. Treffpunkt ist um 10 Uhr an der H-Bahn Eichlinghofen, es werden Fahrgemeinschaften gebildet. Startpunkt vor Ort ist der Parkplatz Limburger Postweg/ Ecke Hopmanns Mühlenweg.weiterlesen
Meldung vom 15.02.2024
Das Seniorenbüro Eving ruft ein Projekt zur Förderung von Gesundheit und Gemeinschaft ins Leben: die „Spazier-Patenschaften“.weiterlesen
Meldung vom 14.02.2024
Pressemitteilung des AWO Bundesverbandes AWO zum Valentinstag. Anlässlich des morgigen Valentinstages fordert die Arbeiterwohlfahrt besseren Gewaltschutz für Betroffene häuslicher Gewalt.weiterlesen
Meldung vom 14.02.2024
Beim Frauenrundgang der AWO Dortmund mit Heike Wulf und Susanne Meyer stehen Frauen im Vordergrund, die sich um das Thema „Die erste Frau in Dortmund, die ….“ ranken. Die beiden Referentinnen haben Aufzeichnungen und längst vergessene Chroniken zum Leben und Wirken Dortmunder Frauen zutage gebracht:weiterlesen
Meldung vom 13.02.2024
Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege NRWweiterlesen
Meldung vom 12.02.2024
Wir verabschieden die dunkle Jahreszeit und lassen den BunkerPlus Garten noch einmal hell erstrahlen. Spannende und kreative Lichtkunst-Aktionen laden zum Mitmachen ein: Ob Leinwände im Schwarzlicht zum Strahlen bringen oder eigene Lampen und Laternen basteln – hier können alle leuchten!weiterlesen
Meldung vom 12.02.2024
Der Arbeitsvertrag regelt die Rechte und Pflichten des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers. Welche das sind und welche davon im Arbeitsertrag stehen müssen oder sollen, klären wir in unserer Info-Veranstaltung am 14. Februar zwischen 10:00 und 12:00 Uhr.weiterlesen