Der offene Treff der Assistenzagentur wird zum „Café Leuthardstraße“

07.07.2022

Startschuss für das „Café Leuthardstraße“: Es dient als Begegnungs-, Kultur- und Freizeitstätte für Menschen mit jeglicher Einschränkung in Dortmund. Die Räumlichkeiten der AWO-Assistenzagentur, die bisher den Klient*innen des ambulant betreuten Wohnens für geschlossene Grup­penangebote vorbehalten waren, werden seit dem 1. Juni 2022 als „offener Raum“ genutzt - als Café und Begegnungsort für alle Menschen mit Bedarf. Möglich macht dies eine Finanzierung durch die „Aktion Mensch“.

Ursprünglich war die Assistenzagentur 2007 ins Leben gerufen worden, um fast ausschließlich Menschen mit geistigen Behinderungen Hilfe­stellungen anzubieten. 2012 kamen auch Men­schen mit psychischen Problemen hinzu und ab 2015 auch Suchterkrankte.

Psychische Problematiken machen mittlerwei­le 85 Prozent der Arbeit aus, häufig in Kom­bination mit Doppeldiagnosen - zum Beispiel psychische und Suchterkrankung in Kombina­tion. Daher war es folgerichtig, das Arbeitsfeld zu erweitern und mit allen drei Zielgruppen zu arbeiten.

Corona verschärft Probleme

Die Klient*innen, die ambulant betreut wurden, haben in den mehr als zwei Jahren der Coro­na-Pandemie massiv gelitten. Vereinsamung, Verschärfungen der Problematiken, Zunahme der Ängste und Verschärfung der Krankheits­bilder, dazu eingeschränkte Möglichkeiten der Begleitung. Im Rahmen der Möglichkeiten versuchte das Team, im offenen Treff an der Leuthardstraße entsprechend der jeweiligen Corona-Regelungen Angebote zur Einsamkeits­vermeidung zu machen. „Das wurde gut ange­nommen“, berichtet Marie-Christin Naujok.

Eigentlich zu gut. Denn der Treff hat nur von 9 bis 14 Uhr geöffnet. 30 bis 40 Menschen kamen täglich. Eine Förderung für dieses spezielle Angebot gab es nicht, es musste mit Bordmitteln realisiert werden. Das sprengt den Rahmen, denn die Assistenzagentur be­treut rund 250 Klient*innen.

Die „Aktion Mensch“ hilft

Daher hat sich die AWO-Eingliederungshilfe an die „Aktion Mensch“ gewandt, um das Angebot ausweiten zu können. Mit Erfolg: fast 100.000 Euro stellte diese zur Verfügung, so dass der offene Treff nun für alle Interessierten öffnen kann - und das bis 18 Uhr.

Das Café kann nun als niederschwelliges Ange­bot wochentags und samstags die Möglichkeit bieten, sich auszutauschen, aufzuhalten, an­dere Menschen kennenzulernen, sich lokal zu vernetzen, Angebote wahrzunehmen und sich u.a. sportlich auszuprobieren.

Mitarbeitende sollen in Café-Atmosphäre vor Ort sein, um für jedwede Belange ansprechbar zu sein und gegegebenfalls an die entsprechenden Stellen weiterzuleiten. Pädagogisch geschultes Personal organisiert zudem Nachmittagsange­bote.

Nach einer Umfrage unter Nutzer*innen und potenziellen Gästen sind die ersten Angebote geplant worden: Literaturcafé, Männer- und Frauengruppen (gewünschte Themen: Kinder­wunsch, Verhütung, etc.), Kreativangebote, Selbsthilfegruppen (Depression, Klinikaufent­halte etc.), Sport- und Fitnessangebote, Gar­tenprojekt, eine Band, Kochangebote, regelmä­ßiges Einladen von Institutionen und Personen aus Dortmund etc. gehören dazu, erklärt Phil­lipp Schlüter, der die pädagogische Leitung des Cafés übernommen hat.

Straßenfest geplant

Diese Aktivitäten sollen gemeinsam mit den Teilnehmenden geplant und durchgeführt werden. Essenspenden örtlich angesessener Supermärkte und des Schultenhofs der AWO in Kombination mit gekauften Lebensmit­teln sollen umsonst oder so kostengünstig wie möglich ein tägliches Angebot einer zu­mindest kleinen Mahlzeit bzw. Snacks und Getränken sicherstellen. Diese sollen täglich im Vormittagsbereich zubereitet und mittags verteilt werden.

Zudem soll - gemeinsam mit den anderen Nachbar*innen aus der Eingliederungshil­fe und dem sozialen engagierten Vermieter - dem Architekturbüro KFD - am 12. August ein Straßenfest stattfinden. Bereits vor fünf Jahren gab es ein solches Straßenfest - damals zum Zehnjährigen der Assistenzagentur. Nun ist eine Neuauflage geplant, für das auch die Leuthard­straße für den Autoverkehr gesperrt und für das Rahmen- und Bühnenprogramm genutzt wer­den soll. Damit wird sich das neue Café einer noch größeren Öffentlichkeit vorstellen.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 26.01.2023
Ihr*e Partner*in kommt ins Krankenhaus, muss medizinisch versorgt werden, kann aber selbst keine eigene Entscheidung zu weiteren Behandlungen abgeben. Eine schriftliche Vorsorgeregelung liegt nicht vor. Bislang hatten Ehepartner*innen nicht die Möglichkeit gehabt sich gegenseitig ohne schriftliche Vollmacht zu vertreten. Mit dem neuen Notvertretungsrecht ändert sich einiges. Hier erhalten Sie einen Überblick. Das ist neuweiterlesen
Meldung vom 26.01.2023
Jeden 1. Freitag im Monat von 9 bis 11 Uhr im Eugen-Krautscheid-Haus, Lange Str. 42, 44137 Dortmund nächster Termin: 03. Februar 2023   Welche Entlastungsmöglichkeiten bietet die Pflegeversicherung für pflegende Angehörige? Die Mitarbeiterinnen der AWO Tagespflege und des Seniorenbüros Innenstadt-West laden herzlich zum Frühstückstreff ein. Hier können Sie ihre Fragen loswerden und Tipps und Erfahrungen austauschen.weiterlesen
Meldung vom 25.01.2023
Vom 19.01. - 22.01.2023 hat der Vorstand der AWO Dortmund im Rahmen seiner jährlich statfindenden Klausurtagung die Weichen für die Arbeit im Jahr 2023 gestellt. Neben den erforderlichen Feststellungen und Beschlüssen zum Wirtschaftsplan wurde auch über die fachlichen Aspekte diskutiert und abgestimmt. Für 2023 steht insbesondere die Belebung der Begegnungsstätten im Mittelpunkt. weiterlesen
Meldung vom 24.01.2023
Umverteilung organisieren und dem Sozialstaatsprinzip des Grundgesetzes gerecht werden!weiterlesen
Meldung vom 23.01.2023
Donnerstag, 2. Februar 2023, 18:30 - 20:00 Uhr Anmeldung unter j.wenzel@awo-dortmund.deDie Zugangsdaten erhalten Sie vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail.   weiterlesen
Meldung vom 18.01.2023
Das Eugen-Krautscheid-Haus präsentiert vom 26.01. – 24.03.2023 „Kunst aus dem Quartier“. Inge Zeller, seit 35 Jahren Künstlerin im Kreuzviertel, stellt ihre Arbeiten in den Räumlichkeiten des EKH aus. Die Ausstellung wird am 26.01. um 16 Uhr mit einer kleinen Vernissage eröffnet. Der Pianist Martin Linke sorgt für musikalischer Nähere Infos und Anmeldung unter Tel. 395720. Wo: Eugen-Krautscheid-Haus, Lange Str. 42, 44137 Dortmund Wann: Donnerstag, 26.01.2023, 16 Uhr Kostenfrei! weiterlesen
Meldung vom 17.01.2023
Der Soziale Reisedienst der AWO hat seinen neuen Katalog mit allen Seniorenreisen für 2023 herausgebracht. Er ist kostenlos und für alle erhältlich.weiterlesen
Meldung vom 16.01.2023
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Immer wieder sonntags“ in den AWO Begegnungsstätten, veranstaltet Sören Jagnow in der Begegnungsstätte Lücklemberg ein interessantes „Bogenschießen auf Dosen“. Testen Sie dabei ihre Zielfähigkeit und ruhige Hand. Von Jung bis Alt sind alle herzlich willkommen. Für Kaffee und Kuchen können Kosten anfallen. Nähere Infos und Anmeldung unter 0231/ 39 57 2- 12. AWO Veranstaltungsreihe „Immer wieder sonntags…“ diesmal: Bogenschießen auf Dosen Wer: AWO Begegnungsstätte Lücklembergweiterlesen