Das Jugendwerk zu Gast in Dortmund

07.06.2022

Am Himmelfahrtswochenende hat die 25. Bundesjugendwerkskonferenz unter dem Motto „Stark durch Vielfalt“ in Dortmund stattgefunden. Die insgesamt rund 130 Delegierten und Gäste aus den Jugendwerken in ganz Deutschland haben sich rund um die Konferenz auch an diversen kulturellen Angeboten erfreut und sind dem Charme des Ruhrgebiets auf den ersten oder zweiten Blick (oder Happen Curry Wurst) erlegen – wie könnte es auch anders sein, wenn man mit dem Phönix West Gelände, einer Trinkhallen Tour und der Geschichte des BVB rund um den Borsigplatz Dortmund von seinen besten Seiten kennen lernt. Doch auch das sozialpolitische Profil des Jugendwerks spiegelte sich bereits im Freizeitprogramm wider – auch Stadtführungen zum Leben Wohnungsloser und der Dortmunder Frauenpolitischen Geschichte durften nicht fehlen.

Die inzwischen traditionelle Verleihung der „roten Socke“, als Wertschätzung besonderen ehrenamtlichen Engagements, stimmte die Delegierten am Freitagabend auf die, nach zwei Jahren digitaler Corona Pause lang ersehnte, Konferenz am Samstag und Sonntag ein.

In der Alten Schmiede begrüßte, neben Michael Groß für das AWO Bundespräsidium und Uwe Hildebrandt für den AWO Bezirksverband Westliches Westfalen e.V. auch Mirja Düwel die Jugendwerker*innen. Mit berührenden Worten macht die Geschäftsführerin der AWO Dortmund deutlich, in welch aufwühlenden Zeiten wir uns bewegen und kommt voller Zuversicht zu dem Schluss „Die Themen eurer Anträge – das Ziel prekäre Lebensverhältnisse für junge Menschen aufzulösen, die umfassende Nachhaltigkeitsstrategie und vor allem ihr – die vielen jungen engagierten Menschen gebt mir Hoffnung.“

Und ja: Diese Konferenz kann uns wirklich zuversichtlich stimmen!

Insgesamt fünf Kandidaturen für die Doppelspitze des neuen Bundejugendwerksvorstandes brachten nicht nur spannende Wahlgänge, sondern zeichneten sich vor allem durch einen fairen, freundschaftlichen Umgang miteinander aus. Die Kandidat*innen haben ihr persönliches Profil selbstbewusst vorgetragen und der Konferenz damit eine richtungsweisende personelle Entscheidung ermöglicht. Wir gratulieren besonders Kathi Zejewski aus dem heimischen Bezirksjugendwerk Westliches Westfalen zu ihrer Wahl als Vorsitzende und wünschen ihr in der Doppelspitze mit Senihad Sator (KJW Bremen) und den sieben Stellvertreter*innen eine erfolgreiche Amtszeit.

Die engagierte und kollegiale Diskussionskultur setzte sich auch in der Antragsberatung fort: Bis Sonntagmittag konnten die insgesamt 18 eingereichten Anträge ausführlich und konstruktiv beraten werden. Ein zentraler Beschluss ist ein umfangreiches Nachhaltigkeitskonzept, in dem auch die AWO als Partnerin vieler Jugendwerksgliederungen in die Pflicht genommen wird, bspw. wenn es um die Versorgung mit Öko-Strom in Gebäudeteilen der AWO geht. Und auch sozialpolitisch ziehen Jugendwerk und AWO an einem Strang: Schwerpunkt der politischen Forderungen des Bundesjugendwerkes wird die Überwindung prekärer Lebensverhältnisse junger Menschen sein. Mit Blick auf die anstehende Sozialkonferenz der AWO (ebenfalls in Dortmund) wurde auch ein eindeutiges Statement für Frieden, Gewaltfreiheit und für den Schutz flüchtender Menschen beschlossen.

Trotz den Corona bedingten Einschränkungen in den letzten zwei Jahren konnte auf dieser 25. Konferenz mit der aktuellen Definition der Werte des Jugendwerks auch ein neuer Aufschlag zur Überarbeitung des Grundsatzprogramms beschlossen werden, das zuletzt 2012 in Würzburg in einer Neufassung beraten wurde. Mit Hoffnung und Zuversicht sehen wir also, dass auch digitale Zusammenarbeit und die diversen Einschränkungen der letzten zwei Jahre diese junge, engagierte Generation nicht unterkriegen. „Stark durch Vielfalt“ – das trifft auch auf die Chancen der weiterhin guten Zusammenarbeit zwischen AWO und Jugendwerk zu!

Weitere Nachrichten

Meldung vom 05.09.2022
Am Freitag, den 2.9.22 wurden 33 Fahrräder, Helme und Westen übergeben, die nun Kindern und Jugendlichen der Nordstadt mehr Mobilität ermöglichen sollen.       weiterlesen
Meldung vom 05.09.2022
Am Dienstag, 13.09.2022, lädt ab 15.00 Uhr die AWO Kirchhörde-Kruckel-Löttringhausen zu einem Vortrag über die ehemalige Eisprinzessin Marina Kielmann in den Möllershof, Hohle Eiche 81, Löttringhausen, ein. Frau Kielmann wird dabei interessante Einblicke über ihre Zeit als Spitzeneisläuferin in Wort und Bild vermitteln. Der Eintritt ist frei, für Verzehr entstehen Kosten. Auch Nichtmitglieder sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen. weiterlesen
Meldung vom 04.09.2022
Am Samstag, den 03. September war es soweit: Der Christopher Street Day Dortmund fand endlich wieder statt. Ab 14 Uhr gab es eine große Demonstration durch die Innenstadt mit Teilnehmenden, die sich für die Gleichberechtigung und den Schutz von LSBTIQ* stark machen – in Dortmund, aber auch weltweit. Bereits ab 13:30 Uhr sammelten sich alle Teilnehmenden auf der Nordseite (hinter) dem Hauptbahnhof. Die AWO war mit einem motorisierten Fahrzeug, einem Bulli mit dabei. So könnten auch die nicht so mobilen Demonstrierenden an der Veranstaltung teilnehmen.weiterlesen
Meldung vom 04.09.2022
Am Samstag, den 3.9.22 um 11 Uhr wurde die neu gestaltete Sportanlage am Jugendtreff Konkret in der Burgholzstr. 150 in der Nordstadt offiziell freigegeben. Statt des alten Aschenbolzplatz gibt es nun einem Kunstrasenplatz mit Flutlichtanlage. Dies wird sicherlich den Betrieb der Nordstadtliga aufwerten, da die Kinder nicht mehr so schmutzig nach Hause kommen werden und der Platz wetterunabhängig ganzjährig bespielt werden kann.weiterlesen
Meldung vom 02.09.2022
Mit einer ungewöhnlichen Protestaktion zum Internationalen Antikriegstag am 1. September hat die AWO in Dortmund auf sich aufmerksam gemacht: Mit dem bereits in anderen Städten viel beachteten Motivwagen des Düsseldorfer Künstlers Jacques Tilly setzte die Arbeiterwohlfahrt ein viel fotografiertes Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine. Dazu gab es fast drei Stunden lang Talks und Musik im Schatten der Reinoldikirche - moderiert vom Geierabend-Steiger Martin Kaysh.weiterlesen
Meldung vom 02.09.2022
Wer: AWO Eugen-Krautscheid-Haus Wo: Eugen-Krautscheid-Haus, Lange Str. 42, 44137 Dortmund Wann: Dienstag, 06.09.2022, 15.00 Uhr, Einlass 14.30 Uhr Kosten: 5,- € Das Eugen-Krautscheid-Haus lädt ein am 06.09.2022 zu Tanz und Musik mit dem bekannten Alleinunterhalter Rudi Brossat. Verbringen Sie einen schwungvollen Nachmittag mit ihm und tanzen Sie zu alten und neuen Schlagern. Infos und Anmeldung unter Tel. 39 57 20. weiterlesen
Meldung vom 01.09.2022
Drei Veranstaltungen zum Antikriegstag wurden bereits ausführlich angekündigt, hier noch einmal eine kurze Erinnerung dazu: Protestaktion an der Reinoldikirche 13 Uhr - 15 Uhrweiterlesen
Meldung vom 01.09.2022
Am 03. September ist es soweit, der Christopher Street Day Dortmund findet statt. „Wir wollen in dieser Zeit zeigen, wie bunt Dortmund ist und wie viele Menschen unsere Anliegen unterstützen“, sagt Paul Klammer, Vorstandsmitglied bei SLADO. „Denn auch heute erleben queere Menschen in Dortmund Ausgrenzung und Gewalt. Das nehmen wir nicht hin.“weiterlesen
Meldung vom 31.08.2022
Rap-Battles, Monsterkostüme und Gesangseinheiten: All dies bekamen die sechsten Klassen der Anne-Frank-Gesamtschule in Dortmund am 19.08.22 im Rahmen des Theaterstücks „der*neue“ vom Theaterspiel aus Witten präsentiert. Spielerisch und energiegeladen wurden den Schüler*innen die Themen Mobbing, Ausgrenzung und Zusammenhalt nähergebracht.weiterlesen
Meldung vom 31.08.2022
Am kommenden Samstag, den 3.9.22 um 11 Uhr wird die neu gestaltete Sportanlage am Jugendtreff Konkret in der Burgholzstr. 150 in der Nordstadt offiziell freigegeben. Der alte Aschenbolzplatz ist einem Kunstrasenplatz mit Flutlichtanlage gewichen. Dies wird sicherlich den Betrieb der Nordstadtliga aufwerten, da die Kinder nicht mehr so schmutzig nach Hause kommen werden und der Platz wetterunabhängig und ganzjährig bespielt werden kann.weiterlesen