12. Mai - Tag der Pflege

12.05.2022

Zum heutigen Tag der Pflege besuchen die Vorsitzende Anja Butschkau und Geschäftsführerin Mirja Düwel die ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen, um den Mitarbeitenden persönlich ihre Anerkennung und Wertschätzung auszudrücken.

„Die Arbeit der Pflegenden ist unverzichtbar. Unabhängig davon, ob im stationärem oder ambulanten Bereich. Gerade in den letzten zwei Jahren, die viel Kraft gekostet haben, haben die Pflegekräfte bewiesen, wie sehr man sich auf sie verlassen kann. All den Mitarbeitenden, die ihr jeden Tag für andere, für ältere Menschen da seid, möchte ich von Herzen danken.“

Der heutige Internationale Tag der Pflege bietet einen passenden Anlass, den Einsatz der Pflegenden zu würdigen. Er findet seit 1965 jedes Jahr am 12. Mai statt und erinnert an Florence Nigthingale, eine britische Krankenschwester und Begründerin der modernen westlichen Krankenpflege. Ihr ist die Einführung von Pflegestandards und somit auch die Anerkennung der Pflege als ordentliche Berufsausbildung zu verdanken.

Zugleich aber soll mit diesem Tag die Bedeutung professioneller Pflege für alle Menschen dieser Welt in den Blick rücken. Dieser Tag soll vor allem diejenigen, die pflegen, würdigen. Pflegerinnen und Pfleger sollen die ihnen gebührende Wertschätzung und Anerkennung erhalten. Denn sie leisten jeden Tag beeindruckende Arbeit und sind Tag für Tag da für Menschen, die Unterstützung benötigen. Nicht erst in den letzten zwei Jahren wurde sichtbar, wie unersetzlich die Pflegenden für unsere Gesellschaft sind. Diese letzten zwei Jahre Pandemie waren für die Menschen in der Pflege eine besondere Herausforderung und die Menschen, die Unterstützung brauchen, konnten sich trotz aller zusätzlichen Risiken und Schwierigkeiten auf ihre gute Arbeit verlassen.

Die Sozialpolitikerin Anja Butschkau und die Geschäftsführerin Mirja Düwel haben aber auch die Unterschiede bei den Arbeitsbedingungen und Entlohnungen in unterschiedlichen Berufsgruppen. „Gerade, weil ich weiß, dass die Pflegenden mehr verdient haben als lediglich Applaus, wird die AWO an ihrer Seite stehen, wenn es darum geht, für bessere Arbeitsbedingungen zu kämpfen und für eine bessere Entlohnung ihrer Arbeit“, so die AWO Vorsitzende.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 21.04.2022
12 Kinder und Jugendliche aus den AWO Jugendtreffs Kirchderne und Holzen sowie aus der Jugendfreizeitstätte Derne sind zurzeit mit 4 Betreuer*innen auf der Insel Sylt und genießen vom 19. bis zum 22. April die Auszeit am Strand mit zahlreichen Aktivitäten. Untergekommen sind sie im Fünf-Städte-Heim in Hörnum, in dem sie sich sehr wohl fühlen. Die täglichen Ausflüge in die Umgebung werden mit den Kindern und Jugendliche gemeinsam geplant und abgestimmt. Auf diese Weise lernen sie demokratische Strukturen kennen, die auch zum Standard in den Jugendeinrichtungen der AWO gehören.weiterlesen
Meldung vom 21.04.2022
Nach dem feucht-kalten Auftakt der Boule-Saison machte allein das Wetter am vergangenen Mittwoch schon gute Laune: Ein Dutzend Männer und Frauen waren zur schönst gelegenen Boulebahn Dortmunds, nach Grevel, gekommen, um die Kugeln rollen zu lassen. Ob Anfängerin oder Fortgeschrittener – im Team machte das keinen Unterschied. Nachdem nun Begegnung VorOrt zusammen mit dem Bürger- und Heimatverein die Bouleanlage wieder in Erinnerung gebracht hat, verabredeten einige Teilnehmende, sich ab sofort jede Woche am Donnerstag um 15 Uhr an der Bahn zum Spielen zu treffen.weiterlesen
Meldung vom 20.04.2022
Seit Beginn der Pandemie gilt es für sehr viele Frauen, die Geschlechterrolle rückwärts auszuhalten. Die Corona-Krise hat schonungslos gezeigt, welche großen Defizite im Bereich Gleichstellung auch in NRW noch bestehen. Die Lücke in Einkommen und damit in der Kurzarbeit, die fehlende Anerkennung für berufliche und private Fürsorgearbeit, die hohe Gewaltbetroffenheit von Frauen im sozialen Nahraum, nach wie vor Diskriminierung und Mehrfachbelastungen im Lockdown und Homeoffice zeigen das Ausmaß der Probleme.weiterlesen
Meldung vom 19.04.2022
Die AWO Kirchhörde-Kruckel-Löttringhausen läd zur April-Wanderung alle Interessierten ganz herzlich ein. Die Strecke ist ca. 6 km lang und leicht zu bewältigen. Sie führt vom Möllershof (A) auf der ehemalige Bahntrasse "Rheinischen Esel" über Kruckel und Rüdinghausen bis nach Annen. Im Restaurant "Scheunentor" (B) ist eine Einkehr geplant. Treffpunkt ist am Sonntag, 24.04.2022, um 11.00 Uhr, am Eingang Möllershof, Hohle Eiche 81, in Löttringhausen. Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen.weiterlesen
Meldung vom 18.04.2022
Alleinerziehende waren und sind gefordert – in allen Lebenslagen. Wir wollen Armut verhindern und selbstbestimmte Lebensführung stärken. Jede fünfte Familie in NRW ist mittlerweile eine Ein-Eltern-Familie. Davon sind immer noch ca. 40 Prozent auf den Bezug von ALG-II angewiesen. Aus unserer Sicht braucht es eine Gesamtstrategie zur unabhängigen Existenzsicherung von Alleinerziehenden. Familienunterstützung und die Arbeitsmarktintegration müssen Hand in Hand gehen. WIR FORDERN DIE LANDESREGIERUNG AUF:weiterlesen
Meldung vom 17.04.2022
Aus dem Atelier Werkstattarbeit!weiterlesen
Meldung vom 15.04.2022
Das Boulespielen macht den Greveler*innen Spaß und macht in Grevel Spaß. So laden Begegnung VorOrt und der örtliche Bürger- und Heimatverein zum nächsten Treffen auf den Dorfplatz ein. Am Mittwoch nach Ostern, das ist der 20. April, um 14 Uhr treffen sich alle, die das Spiel kennenlernen möchten oder schon erfahren sind, auf dem Gelände mit der Adresse In der Liethe/ Am Brandhof.weiterlesen
Meldung vom 15.04.2022
Desinformation wirkt. Im Netz zirkulieren Bilder und Videos, die eine andere Seite des Krieges in der Ukraine zeigen wollen. Sie emotionalisieren durch schockierende Statements, konstruieren Fiktionen und spinnen Feindbilder, um die kriegerischen Handlungen Russlands zu legitimieren. weiterlesen
Meldung vom 14.04.2022
Nicht auf Ostereiersuche, sondern auf die Suche nach Geschirrtüchern begibt sich auf diesem Wege Marie Naujoks für die Assistenzagentur an der Leuthardstraße:weiterlesen
Meldung vom 14.04.2022
„Digitaler Gesprächskreis Pflegepause“für pflegende Angehörige, Freunde und Nachbar*innen von Pflegebedürftigen und Menschen mit DemenzBei uns können Sie:weiterlesen