12. Mai - Tag der Pflege

12.05.2022

Zum heutigen Tag der Pflege besuchen die Vorsitzende Anja Butschkau und Geschäftsführerin Mirja Düwel die ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen, um den Mitarbeitenden persönlich ihre Anerkennung und Wertschätzung auszudrücken.

„Die Arbeit der Pflegenden ist unverzichtbar. Unabhängig davon, ob im stationärem oder ambulanten Bereich. Gerade in den letzten zwei Jahren, die viel Kraft gekostet haben, haben die Pflegekräfte bewiesen, wie sehr man sich auf sie verlassen kann. All den Mitarbeitenden, die ihr jeden Tag für andere, für ältere Menschen da seid, möchte ich von Herzen danken.“

Der heutige Internationale Tag der Pflege bietet einen passenden Anlass, den Einsatz der Pflegenden zu würdigen. Er findet seit 1965 jedes Jahr am 12. Mai statt und erinnert an Florence Nigthingale, eine britische Krankenschwester und Begründerin der modernen westlichen Krankenpflege. Ihr ist die Einführung von Pflegestandards und somit auch die Anerkennung der Pflege als ordentliche Berufsausbildung zu verdanken.

Zugleich aber soll mit diesem Tag die Bedeutung professioneller Pflege für alle Menschen dieser Welt in den Blick rücken. Dieser Tag soll vor allem diejenigen, die pflegen, würdigen. Pflegerinnen und Pfleger sollen die ihnen gebührende Wertschätzung und Anerkennung erhalten. Denn sie leisten jeden Tag beeindruckende Arbeit und sind Tag für Tag da für Menschen, die Unterstützung benötigen. Nicht erst in den letzten zwei Jahren wurde sichtbar, wie unersetzlich die Pflegenden für unsere Gesellschaft sind. Diese letzten zwei Jahre Pandemie waren für die Menschen in der Pflege eine besondere Herausforderung und die Menschen, die Unterstützung brauchen, konnten sich trotz aller zusätzlichen Risiken und Schwierigkeiten auf ihre gute Arbeit verlassen.

Die Sozialpolitikerin Anja Butschkau und die Geschäftsführerin Mirja Düwel haben aber auch die Unterschiede bei den Arbeitsbedingungen und Entlohnungen in unterschiedlichen Berufsgruppen. „Gerade, weil ich weiß, dass die Pflegenden mehr verdient haben als lediglich Applaus, wird die AWO an ihrer Seite stehen, wenn es darum geht, für bessere Arbeitsbedingungen zu kämpfen und für eine bessere Entlohnung ihrer Arbeit“, so die AWO Vorsitzende.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 03.08.2022
Zwischen Verletzung und Zorn, Heilung und Versöhnung – Ein perspektivischer Diskurs um Erinnerung und Zukunft. 17.00–19.00 Uhr, Vorplatz Reinoldikirche Panelgesprächweiterlesen
Meldung vom 03.08.2022
Drei Fragen an .... Cordula von Koenen, Leitung des Bereiches Verbands- und Öffentlichkeitsarbeit, zum Digitalisierungsprojekt bei der AWO Dortmund. Wie ist der Stand beim Digitalisierungsprojekt der Dortmunder AWO?weiterlesen
Meldung vom 02.08.2022
Die Leitungskräfte der AWO Tagespflegen bedanken sich bei ihren Mitarbeiter*innen und sorgen mit Eis und kalten Getränken für eine Abkühlung im Pflegealltag. weiterlesen
Meldung vom 02.08.2022
Bunte Bilderkunst an den Wänden und glückliche Gesichter – das erwartet Besucher*innen in der Assistenzagentur an der Leuthardstraße 9 - 11. Dort soll am Freitag, den 12.08.2022 ab 15:00 Uhr ein großes Sommerfest anlässlich des 15-jährigen Bestehens in Kooperation mit dem Architekturbüro KFD stattfinden.  weiterlesen
Meldung vom 01.08.2022
Bei aller Professionalität des Hauptamtes mit etwa 1.700 Beschäftigten - das Ehrenamt des rund 5.000 Mitglieder zählenden Wohlfahrtsverbandes ist bei der Dortmunder AWO traditionell das Herzstück. Um die Sicherung und die Zukunftsfähigkeit des Ehrenamtes ging es daher bei einer intensiven Klausurtagung der Fachausschüsse. Komplexe Zukunftsfragenweiterlesen
Meldung vom 29.07.2022
„Heu men hi" am 02.08.2022 um 19 Uhr im BierCafé West, Lange Str. 42 im Westpark Zum 76. Mal jährt sich der Tag, an dem die letzten Gefangenen Sinti und Sintezze, Romnja und Roma im KZ Auschwitz-Birkenau ermordet wurden.weiterlesen
Meldung vom 29.07.2022
"DJELEM DJELEM" ist nicht nur ein Kunst- und Kulturfestival, das seit 2014 ein Mal jährlich in Dortmund veranstaltet wird, sondern die Einzigartigkeit des Festivals liegt in den mittlerweile stattfindenden Fortbildungen für Fachkräfte, Lesungen, Workshops und Fach-Symposien. Es ist ein wichtiges Signal für Dortmund, für die Communities in der Stadt Dortmund. Eine Besonderheit ist die digitale Flagge am U, sie „weht“ vom U-Turm auf die Stadt Dortmund herab,“ so Ricarda Erdmann, Leiterin der Migrationsdienste der AWO Dortmund. „Das Festival wächst und gedeiht.“weiterlesen
Meldung vom 28.07.2022
Es ist Sommer und nicht nur das: Endlich sind Ferien! Den Schulabschluss in der Tasche und der lang ersehnte Urlaub ist endlich wieder möglich. Entweder gemeinsam mit der ganzen Familie oder als Geschenk zum Abitur, vielleicht direkt alleine mit den Freunden. Diese Situation ist wahrscheinlich nicht wenigen vertraut und doch gibt es eine nicht so laute Mehrheit, die der annullierte Flugplan der Lufthansa nicht tangiert.weiterlesen
Meldung vom 28.07.2022
Das AWO Eugen-Krautscheid-Haus bietet einen Kurs für Neueinsteiger für die Nutzung von Tablets und Smartphones. Es werden Grundlagen zum Umgang mit den Geräten vermittelt, wie z.B. Einstellungen, Kamera, Fotos senden, SMS, WhatsApp, und noch vieles mehr. Die Teilnahme ist nur mit einem eigenen Gerät möglich! Wer: AWO Eugen-Krautscheid-Haus Wo: Eugen-Krautscheid-Haus, Lange Str. 42, 44137 Dortmund Wann: 5 x donnerstags, ab 18.08.2022, 14.00 – 16.30 Uhr Kosten: 50,- € Infos und Anmeldung unter 0231/ 39 57 20. weiterlesen
Meldung vom 28.07.2022
Heute verabschiedeten sich AWO-Geschäftsführerin Mirja Düwel und stellvertretender Geschäftsführer Frank Czwikla von Frau Dr. Else Garnholz und bedankten sich für die gute Zusammenarbeit. Frau Dr. Garnholz, langjährig für den Unterbezirk Dortmund als Betriebsärztin tätig, geht zum Ende des Monats in den wohlverdienten Ruhestand. Ab August 2022 wird Frau Dr. med. Leonie Brinker ihre Nachfolge als Betriebsärztin antreten. AWO Foto (von links nach rechts): Frank Czwikla, Dr. med. Leonie Brinker, Dr. med. Else Garnholz und Mirja Düwel weiterlesen