1. Mai 2022 – AWO bei Demonstrationszug sowie am Kultur- und Familienfest

03.05.2022

Wie in all den Vorjahren beteiligte sich die AWO UB Dortmund an der Demonstration, der Kundgebung und am Familienfest des DGB am 1. Mai im Westfalenpark

Demonstrationszug von der Alten Synagoge bis zum Westfalenpark

Eine AWO-Gruppe traf sich um 10:30 Uhr vor dem AWO StadtZentrum Klosterstraße, um dann gemeinsam, mit AWO-Fahnen ausgestattet, zum Theatervorplatz zu laufen. Von dort startete um 11 Uhr die offizielle Demonstration, die gemeinsam zum Westfalenpark führte. Insgesamt waren zusammen mit der AWO rund 2000 Teilnehmer*innen vom Platz der Alten Synagoge bis zum Westfalenpark gezogen.

 

 

 

Kundgebung mit NRW Spitzenkandidat*innen

Bei der anschließenden Abschlusskundgebung mit den Spitzenkandidat*innen zur Landtagswahl NRW sowie beim Kultur- und Familienfest im Westfalenpark waren etwa 5000 Personen dabei.

Betriebsräte fordern Corona Sonderzahlung

Die Betriebsräte der AWO, Werkstätten der Arbeiterwohlfahrt und der dobeq GmbH haben am Rande der DGB-Veranstaltung zum 1. Mai im Westfalenpark 1.860 Unterschriften an NRW Ministerpräsident Hendrik Wüst übergeben. Mit den Unterschriften von Mitarbeitenden der Unternehmen forderte sie von der Landesregierung gleichrangige Wertschätzung ihrer systemrelevanten Arbeit. Während Beschäftigte im öffentlichen Dienst eine Corona-Sonderzahlung erhielten, gingen Mitarbeitende der freien Wohlfahrtspflege leer aus: Die Finanzierung aus Eigenmitteln ist Trägern wie der AWO nicht möglich, da dieser Betrag nicht in den Pflegesätzen kalkuliert und damit refinanziert ist. Die Mitarbeitenden erhalten nichts, wenn die Landes- bzw. Bundesregierung nicht aushilft.

Weitere Informationen

Hüpfburg, Klettern, Dosenwerfen und Informationen

Parallel zur Kundgebung begann um 13 Uhr das Kultur- und Familienfest. In unmittelbarer Nähe zur Hauptbühne befanden sich das Schlemmermobil und der AWO-Stand. Auf der Festwiese gab es Angebote für Kinder und Jugendliche wie den Kletterturm, die AWO Hüpfburg und Dosenwerfen. Daneben gab es einem Infostand und die legendäre Currywurst vom Schultenhof.

Impressionen vom Kultur- und Familienfest:

 

 

 

 

 

 

Das (Un)Glücksrad am AWO-Stand war gut besucht                                      Nadja Lüder, Anja Butschkau (AWO Vorsitzende), Volkan Baran

Karlheinz Heinrich und Mirja Düwel (AWO Geschäftsführerin)              Jonas Diefenbacher, Carolin Krutzki, Maurice Lehnen und Dominique Adler

 

 

 

 

 

 

Heike Henze-Brockmann (dobeq Geschäftsführerin, stehend),
Simone Knipping und Hans van Dormalen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reinhard Kleibrink mit Frau und Ulla Hawighorst (Mitte)                                  Karin Kluge, Oliver Schröer, Michael Kluge und Markus Kaiser

 

Weitere Nachrichten

Meldung vom 22.02.2022
Zur kleinen Wandertour in Lanstrop starteten trotz des Wetters 17 entschlossenen Frauen und Männer, nach dem Rundgang durchs Dorf nahmen bereits elf in der Gaststätte des Kleingartenvereins „Auf der Lauke“ Platz, während der Rest noch zum Wasserturm ging und anschließend an den See. Wie schon beim ersten geplanten, dann aber verschobenen Spaziergang vor zwei Wochen, war das Wetter eine echte Herausforderung. Bei der anschließenden Einkehr in der Kleingartengaststätte vergaßen alle Regen und Kälte.weiterlesen
Meldung vom 22.02.2022
Für das Theaterstück „Weißt du, wer ich bin? Episode 2: Die Suche“ probte das interreligiöse Theaterprojekt einige Male in den Räumlichkeiten des Eugen-Krautscheid-Hauses der Arbeiterwohlfahrt.   „Episode 2“: DIE SUCHE ist die Fortsetzung des erfolgreichen interreligiösen Theaterprojektes „Weißt du, wer ich bin?“, das 2019 den Integrationspreis der Stadt Dortmund gewann (1. Platz).weiterlesen
Meldung vom 21.02.2022
Beschäftigte im öffentlichen Dienst der Bundesländer erhalten eine steuer- und sozialversicherungsfreie Corona-Sonderzahlung. Das betrifft in NRW Tarifbeschäftigte in Landesbehörden, Unikliniken, Schulen, städtischen und kommunalen Kitas, bei der Polizei und Beamte in NRW. Mitarbeitende von Trägern der Freien Wohlfahrtspflege gehen dagegen oft leer aus.weiterlesen
Meldung vom 19.02.2022
AWO Bundesverband fordert lückenlose Aufklärung und politische Konsequenzenweiterlesen
Meldung vom 18.02.2022
Das Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund und das Dortmunder U laden herzlich ein zum Internationalen Frauen*tag am 8. März 2022 ab 10 Uhr. Freuen Sie sich auf eine bunte Mischung aus digitalen und analogen Angeboten!weiterlesen
Meldung vom 17.02.2022
Eine Veranstaltung zum Frauentag für (junge) Erwachsene am 07.03.2022 Zwei „Sexpertinnen“, mehrere Teams und jede Menge entspannte Kneipen-Atmosphäre - das sind die Grundzutaten für unser feministisches Quiz rund um Körper, Lust und Sex.weiterlesen
Meldung vom 16.02.2022
Hoher Handlungsbedarf gegen Armut! Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis unter Beteiligung der AWO hat einen offenen Brief an die Bundesregierung veröffentlicht. Darin wird vor dem Hintergrund der aktuellen Preisentwicklungen und pandemiebedingter Mehrkosten ein schnelles Gegensteuern in der Armutspolitik gefordert. Auch die AWO sieht die sich verschärfende soziale Lage mit großer Sorge. weiterlesen
Meldung vom 15.02.2022
Von Husen nach Asseln und zurück führt der Weg einer weiteren Wanderung, die Susanne Schulte von Begegnung VorOrt ausgesucht hat. Start ist am Sonntag, 27. Februar, um 13 Uhr an der AWO-Begegnungsstätte Husener Straße 69. Die Tour geht erst entlang der Körne, dann durch ein ruhiges Wohngebiet und später durch Wälder und Felder nach Asseln zum Marie-Juchacz-Haus an der Flegelstraße 42.weiterlesen
Meldung vom 15.02.2022
„Neu: ViniYoga“ Wer: AWO Eugen-Krautscheid-Haus Wo: Eugen-Krautscheid-Haus, Lange Str. 42, 44137 Dortmund Wann: mittwochs, 17-18.30 Uhr, ab 02.03.2022 Kosten: 10 x 60 Min., 30,- €weiterlesen
Meldung vom 14.02.2022
AWO fordert mit breitem Bündnis ehrgeizige Gesamtstrategie zur Bekämpfung der Kinderarmut in Deutschland. Ein breites Bündnis von 17 Organisationen und Verbänden fordert mit einem kinderrechtlichen Eckpunktepapier die Bundesregierung auf, bei der Erarbeitung des Nationalen Aktionsplans zur EU-Kindergarantie eine Gesamtstrategie zur Bekämpfung der Kinderarmut in Deutschland auf den Weg zu bringen. weiterlesen