Film ab! - AWO Dortmund beteiligt sich an Jerusalema-Challenge

20.04.2021

Es gab in den vergangenen Monaten nicht viele Gelegenheiten, um ein Gemeinschaftsgefühl zu erzeugen. Die Menschen sind gezwungen, auf soziale Distanz zu gehen. Das Internet war und ist in der Corona-Pandemie ein Zufluchtsort, um miteinander in Verbindung zu bleiben, in Kontakt zu treten - und Solidarität zu erzeugen.

Zu einem Wir-Gefühl trug besonders im Jahr 2020 auch die Jerusalema - Challenge bei: Zu dem Ende 2019 erschienenen Lied des südafrikanischen Sängers Master KG tanz(t)en Menschen weltweit in selbst gedrehten Videos - in Deutschland vor allem jene, die in dieser schwierigen Zeit in systemrelevanten Berufen arbeiten: Polizeibeamte und -beamtinnen, Pfleger und Pflegerinnen, Feuerwehrleute. Ihre Videos auf YouTube sind millionenfach angeklickt worden.

Ende 2020 und Anfang des Jahre 2021 haben die Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt im Unterbezirk Dortmund, vor allem Kindertageseinrichtungen und Familienzentren, kleine Videos gedreht, um ebenfalls an der Jerusalema - Challenge teilzunehmen.

Kurz vor Fertigstellung kam die Nachricht, dass die Plattenfirma Warner, bei der Master KG unter Vertrag steht, Lizenzgebühren für die Verwendung des Liedes in den Videos einfordert. Ein Leiter einer Kindertageseinrichtung fand es schade, dass nun so viel Herzblut in die Videos gesteckt wurde, diese aber nicht mehr im Netz veröffentlicht werden könnten, ohne dass hohe Lizenzgebühren zu entrichten wären. Also schrieb er kurzerhand eine Mail an die Plattenfirma Warner und bat um kostenlose Veröffentlichung.

Die Firma Warner hat der AWO nun genehmigt, den Song in voller Länge im Rahmen der Jerusalema-Challenge kostenlos für 3 Monate zu nutzen. Die Freude ist groß, dass die Mühen doch nicht vergebens waren.

Das Ergebnis lässt sich sehen …

und zwar hier: YouTube

Weitere Nachrichten

Meldung vom 12.08.2021
Am Mittwoch, 11.08.2021, hielten die Seniorenbeiräte des Stadtbezirkes Hombruch ihre monatliche Sprechstunde auf der Plauderbank vor der AWO Begegnungsstätte Tetschener Str. 2 ab. Viele interessierte Plaudergäste, darunter etliche „Stammgäste“, die seit dem Plauderbankstart am 21.07.2021 keinen Mittwoch ausgelassen haben, um sich wieder zu treffen, waren in munterer Runde versammelt. Die Seniorenbeiräte waren begeistert von dem Angebot und der Stimmung und sich einig, dass sie nicht bis zur nächsten offiziellen Sprechstunde warten, bis sie wiederkommen.weiterlesen
Meldung vom 11.08.2021
Die Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat lädt ein:weiterlesen
Meldung vom 11.08.2021
Keine „Geschlechterrolle rückwärts“ AWO Vorsitzende Anja Butschkau: Corona hat wie ein Brennglas auf bestehende Ungerechtigkeiten zwischen den Geschlechtern gewirkt. Es wurde sichtbar, dass die Gleichstellung von Frauen und Männern in vielen Bereichen noch nicht so weit ist wie gehofft.weiterlesen
Meldung vom 10.08.2021
Führung durch Lanstrop am Mittwoch, 18. August, Start um 16.30 Uhr am Haus Wengeweiterlesen
Meldung vom 08.08.2021
Das Atelier Werkstattarbeit stellt sich vor!weiterlesen
Meldung vom 07.08.2021
Foto: Susanne Schulte Nach dem gut besuchten Auftakt der Boule-Runde mit den erfahrenen Spieler*innen der DJK Eintracht Scharnhorst am vergangenen Freitag, geht es nun in die Fortsetzung des Angebots Begegnung beim Boule.weiterlesen
Meldung vom 06.08.2021
Petra Bock, Leitung des AWO Kita-Bereichs: Kinderarmut hat Facetten auf vielen Ebenen. Bezogen auf Eltern, fehlt diesen oft ein Wissen, um Wege, Möglichkeiten und Netzwerke, die sie z.B. als Hilfe zur Selbsthilfe nutzen können. Handelt es sich um Alleinerziehende, um Familien mit Migrationshintergrund, gibt es beispielsweise keine Betreuungsplätze, das Anmeldeverfahren stellt sich als Barriere dar. Hier brauchen die Familien Unterstützung, die die Kitas/ Familienzentren übernehmen.weiterlesen
Meldung vom 04.08.2021
Die einen gehen häufig hier spazieren, die anderen kannten den Wald gar nicht: Doch alle 20 Teilnehmer*innen des geführten Rundgangs durch das Naturschutzgebiet Alte Körne hörten den Erklärungen und Geschichten gerne zu, die Peter Morgenthal, Lothar Schnabel und Hans Georg Bragrock an vielen Ecken im Wald und am Waldesrand erzählten.weiterlesen
Meldung vom 02.08.2021
Bild: Djelem Djelem 2017 Djelem Djelem, das achte Dortmunder Roma-Kulturfest, findet vom 21. bis zum 29. August an vielen verschiedenen Orten statt. Zum Beispiel im Depot, im Dietrich-Keuning-Haus, im Dortmunder U, in der Auslandsgesellschaft, im Orchesterzentrum NRW oder am Nordmarkt sind Veranstaltungspunkte geplant.weiterlesen
Meldung vom 01.08.2021
Das Atelier Werkstattarbeit stellt sich vor!weiterlesen