Film ab! - AWO Dortmund beteiligt sich an Jerusalema-Challenge

20.04.2021

Es gab in den vergangenen Monaten nicht viele Gelegenheiten, um ein Gemeinschaftsgefühl zu erzeugen. Die Menschen sind gezwungen, auf soziale Distanz zu gehen. Das Internet war und ist in der Corona-Pandemie ein Zufluchtsort, um miteinander in Verbindung zu bleiben, in Kontakt zu treten - und Solidarität zu erzeugen.

Zu einem Wir-Gefühl trug besonders im Jahr 2020 auch die Jerusalema - Challenge bei: Zu dem Ende 2019 erschienenen Lied des südafrikanischen Sängers Master KG tanz(t)en Menschen weltweit in selbst gedrehten Videos - in Deutschland vor allem jene, die in dieser schwierigen Zeit in systemrelevanten Berufen arbeiten: Polizeibeamte und -beamtinnen, Pfleger und Pflegerinnen, Feuerwehrleute. Ihre Videos auf YouTube sind millionenfach angeklickt worden.

Ende 2020 und Anfang des Jahre 2021 haben die Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt im Unterbezirk Dortmund, vor allem Kindertageseinrichtungen und Familienzentren, kleine Videos gedreht, um ebenfalls an der Jerusalema - Challenge teilzunehmen.

Kurz vor Fertigstellung kam die Nachricht, dass die Plattenfirma Warner, bei der Master KG unter Vertrag steht, Lizenzgebühren für die Verwendung des Liedes in den Videos einfordert. Ein Leiter einer Kindertageseinrichtung fand es schade, dass nun so viel Herzblut in die Videos gesteckt wurde, diese aber nicht mehr im Netz veröffentlicht werden könnten, ohne dass hohe Lizenzgebühren zu entrichten wären. Also schrieb er kurzerhand eine Mail an die Plattenfirma Warner und bat um kostenlose Veröffentlichung.

Die Firma Warner hat der AWO nun genehmigt, den Song in voller Länge im Rahmen der Jerusalema-Challenge kostenlos für 3 Monate zu nutzen. Die Freude ist groß, dass die Mühen doch nicht vergebens waren.

Das Ergebnis lässt sich sehen …

und zwar hier: YouTube

Weitere Nachrichten

Meldung vom 12.03.2021
Die Arbeiterwohlfahrt freut sich über eine Sachspende: Hendrik Köster vom Brackeler Chemikalien-Großhandel Köster & Bömcke überreichte am 12.03.2021 an die Vorsitzende Anja Butschkau und die Geschäftsführerin Mirja Düwel 50 Liter Desinfektionsmittelkonzentrat.weiterlesen
Meldung vom 11.03.2021
Berlin, den 10.03.2021. Der AWO Bundesverband begrüßt die Ergebnisse des gestrigen Integrationsgipfels. Gleichzeitig forderte der Verband, die erarbeiteten Maßnahmen müssten nun zügig verbindlich umgesetzt werden. Dazu erklärt Jens M. Schubert, Vorstandsvorsitzender des AWO Bundesverbandes:weiterlesen
Meldung vom 10.03.2021
1200 FFP2-Masken übergab der Dortmunder SPD-Landtagsabgeordnete Volkan Baran am Montag an die AWO-Werkstätten für Menschen mit Behinderung an der Lindenhorster Straße. Vertreter des Maskenherstellers BBE Solutions waren ebenfalls anwesend. Mirja Düwel, die Geschäftsführerin der AWO Dortmund und der Werkstätten, Werkstatträtin Monika Giolbas und der Leiter des sozialen Dienstes Thomas Kiesow freuten sich sehr über die Masken und über die Freiheit, die diese für die Mitarbeiter*innen bedeuten.weiterlesen
Meldung vom 09.03.2021
Anlässlich des internationalen Frauentages am 8. März 2021 fordert die AWO NRW die Streichung des §218/219 aus dem Strafgesetzbuch, der einen Schwangerschaftsabbruch und die Information über solche kriminalisiert. Der Paragraf wird dieses Jahr 150 Jahre alt – und genauso lang ist der Kampf für seine Abschaffung.weiterlesen
Meldung vom 08.03.2021
Heute ist der Weltfrauentag. Frauen sind die Stütze unserer Gesellschaft - sie übernehmen häufig die so wichtige Care-Arbeit, die Kindererziehung und sind in systemrelevanten Berufen tätig. "Doch dafür wollen diese Frauen keine Blumen, keinen Applaus und kein einfaches Danke - sondern echte Gleichberechtigung!," sagt Anja Butschkau, die Vorsitzende der AWO Dortmund. weiterlesen
Meldung vom 08.03.2021
Für ihre Verdienste um die Gleichstellung von Mann und Frau wird die Sportjournalistin und Autorin Claudia Neumann mit dem Marie Juchacz-Frauenpreis 2021 ausgezeichnet. Malu Dreyer, der Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, das diesen Preis im dritten Jahr vergibt, begründet die Preisvergabe so: „Als Fernsehkommentatorin von Fußballspielen ist sie mit ihrem beruflichen Werdegang Vorbild und Pionierin in einer sogenannten ‚Männerbastion‘.“weiterlesen
Meldung vom 07.03.2021
Berlin, 05. März 2021. Die EU-Kommission hat gestern ihren Aktionsplan zur Umsetzung der Europäischen Säule Sozialer Rechte vorgelegt. Der Arbeiterwohlfahrt geht der Aktionsplan nicht weit genug. Dazu erklärt Jens M. Schubert, Vorstandsvorsitzender des AWO Bundesverbandes:weiterlesen
Meldung vom 06.03.2021
Berlin, 05. März 2021. Die Arbeiterwohlfahrt begrüßt die nun vorgelegte neue Europäische Strategie für die Rechte von Menschen mit Behinderungen 2021 – 2030. Die Strategie soll dazu beitragen, die uneingeschränkte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen zu erreichen. Nun müsse die Umsetzung durch die Mitgliedstaaten bindend werden. Dazu erklärt Jens M. Schubert, Vorstandsvorsitzender des AWO Bundesverbandes:weiterlesen
Meldung vom 05.03.2021
Von links: Jaquelin Rösgen, Luca Gast, Magdalena Kaiser Neu gewählte Vorsitzende der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) bei der AWO Unterbezirk Dortmund ist Magdalena Kaiser, die eine PiA-Ausbildung zur Erzieherin absolviert. Ihr zur Seite gestellt sind als ihre Stellvertreterin Jaquelin Rösgen, Auszubildende zur Erzieherin, sowie als ordentliches Mitglied Luca Gast, der sich zum Fachinformatiker - Systemintegration ausbilden lässt. Gewählt wurden sie am 02.03.2021.weiterlesen
Meldung vom 04.03.2021
Das Arbeitslosenzentrum Dortmund und die Erwerbslosenberatung „Wendepunkt“ sind Geschichte. Doch die Arbeit geht - unter veränderten Rahmenbedingungen weiter: Die AWO und das Frauenzentrum Huckarde betreiben gemeinsam die neue „Beratungsstelle Arbeit“. Die beiden Anlaufstellen der bisher getrennten Einrichtungen in Huckarde und in der Nordstadt gibt es weiterhin. Beide Einrichtungen sind seit Jahrzehnten aktiv, um Arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen zu unterstützen und zu beraten. Diese Arbeit wird fortgesetzt und um den Baustein der Unterstützung von Menschen mit prekärer und ausbeuterischer Arbeit ergänzt. weiterlesen