Film ab! - AWO Dortmund beteiligt sich an Jerusalema-Challenge

20.04.2021

Es gab in den vergangenen Monaten nicht viele Gelegenheiten, um ein Gemeinschaftsgefühl zu erzeugen. Die Menschen sind gezwungen, auf soziale Distanz zu gehen. Das Internet war und ist in der Corona-Pandemie ein Zufluchtsort, um miteinander in Verbindung zu bleiben, in Kontakt zu treten - und Solidarität zu erzeugen.

Zu einem Wir-Gefühl trug besonders im Jahr 2020 auch die Jerusalema - Challenge bei: Zu dem Ende 2019 erschienenen Lied des südafrikanischen Sängers Master KG tanz(t)en Menschen weltweit in selbst gedrehten Videos - in Deutschland vor allem jene, die in dieser schwierigen Zeit in systemrelevanten Berufen arbeiten: Polizeibeamte und -beamtinnen, Pfleger und Pflegerinnen, Feuerwehrleute. Ihre Videos auf YouTube sind millionenfach angeklickt worden.

Ende 2020 und Anfang des Jahre 2021 haben die Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt im Unterbezirk Dortmund, vor allem Kindertageseinrichtungen und Familienzentren, kleine Videos gedreht, um ebenfalls an der Jerusalema - Challenge teilzunehmen.

Kurz vor Fertigstellung kam die Nachricht, dass die Plattenfirma Warner, bei der Master KG unter Vertrag steht, Lizenzgebühren für die Verwendung des Liedes in den Videos einfordert. Ein Leiter einer Kindertageseinrichtung fand es schade, dass nun so viel Herzblut in die Videos gesteckt wurde, diese aber nicht mehr im Netz veröffentlicht werden könnten, ohne dass hohe Lizenzgebühren zu entrichten wären. Also schrieb er kurzerhand eine Mail an die Plattenfirma Warner und bat um kostenlose Veröffentlichung.

Die Firma Warner hat der AWO nun genehmigt, den Song in voller Länge im Rahmen der Jerusalema-Challenge kostenlos für 3 Monate zu nutzen. Die Freude ist groß, dass die Mühen doch nicht vergebens waren.

Das Ergebnis lässt sich sehen …

und zwar hier: YouTube

Weitere Nachrichten

Meldung vom 07.07.2021
Kunst aus der Dose – wie geht das? Mit dieser Herausforderung beschäftigten sich am letzten Wochenende acht Teilnehmer*innen in einem Graffiti-Projekt vom offenen Treff der Assistenzagentur.weiterlesen
Meldung vom 07.07.2021
Eine Aktion der AWO Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte, Familienplanung, Paar- und Lebensberatung anlässlich 150 Jahre § 218 StGB.weiterlesen
Meldung vom 06.07.2021
Die Nordstadtliga - eine Kooperation von AWO und Stadtteilschule im Auftrag des Jugendamtes - hat gemeinsam mit der BVB Stiftung „Leuchte auf“ ein vierwöchiges Trainingsangebot initiiert. Das Angebot wird von Trainern der BVB Jugendakademie mit Schülern der Anne Frank Gesamtschule und der Libellengrundschule durchgeführt. Die Bewegung und der gemeinsame Spaß stehen im Vordergrund. Die Nordstadtliga fungiert als koproduktives präventives Projekt, indem die Kinder und Jugendlichen durch Eigeninitiative Mannschaften stellen und fair und mit Spaß ihren Nordstadtligameister ausspielen.weiterlesen
Meldung vom 06.07.2021
Zu einem geführten Rundgang durch Alt-Scharnhorst lädt Begegnung VorOrt zusammen mit dem Geschichtskreis Scharnhorst für Dienstag, 13. Juli, ein.weiterlesen
Meldung vom 05.07.2021
Eine Aktion der AWO Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte, Familienplanung, Paar- und Lebensberatung anlässlich 150 Jahre § 218 StGB.weiterlesen
Meldung vom 04.07.2021
Das Atelier Werkstattarbeit stellt sich vor!weiterlesen
Meldung vom 03.07.2021
„Mich macht das total glücklich! Es war die ganze Zeit über so eine merkwürdige Stille und jetzt bin ich so froh über die Kindergeräusche: Unser Hof ohne Spielplatz mit Kindern ist kein richtiger Schultenhof.“ So das herzerfrischende Fazit von Marte Pflüger, der Leiterin des Schultenhofes nach dem Besuch der „Spielplatztester*innen“. Denn: Am Donnerstag hatte eine Gruppe der AWO-KiTa Nortkirchenstraße den Schultenhof in Renninghausen besucht, weil der Spielplatz zu Anfang Juli nach dem Umbau für die Öffentlichkeit wieder freigegeben werden sollte.weiterlesen
Meldung vom 02.07.2021
„Es gibt wieder Bingo im EKH“!!!weiterlesen
Meldung vom 02.07.2021
Am AWO-Familienzentrum Aplerbeckerstraße trafen sich am 01.07.2021 Oberbürgermeister Thomas Westphal und Guntram Pehlke, Vorsitzender vom Vorstand der DSW21 zu einem Ortstermin mit Medienvertreter*innen. Nach dem tragischen Unfall, bei dem im Februar dieses Jahres ein vierjähriges Kind nach dem Kita-Besuch an einer Baustellen-Ampelanlage angefahren wurde und ums Leben kam, war seitens der Stadt und der DSW21 das Verkehrsumfeld mehrerer Kindertagesstätten geprüft worden.weiterlesen
Meldung vom 30.06.2021
Die Mitarbeiterinnen der AWO Tagespflege und des Seniorenbüros Innenstadt-West laden herzlich zum digitalen Gesprächskreis ‚Pflegepause‘ ein. Bei der "Pflegepause" können Sie:weiterlesen