Trotz Kontaktbeschränkung – Im EKH wird niemand mit Problemen allein gelassen

01.04.2021

Aber am schönsten ist nun einmal die persönliche Begegnung. Das denken sich auch die vielen regelmäßigen Gäste des Eugen-Krautscheid-Hauses (EKH) am Westpark. Da ist täglich der ein und die andere, die klingeln, um vor der Tür auf Abstand und wohlmaskiert, ein Wort mit Hausleiterin Tanja Tenholt und ihrem Kollegen, dem Begegnungsstätten-Fachmann Frank Pranke, zu wechseln.

Bei so viel Treue ließ es sich Tanja Tenholt dann auch nicht nehmen, das neue Programm persönlich bei mehreren Dutzend Besucher*innen in die jeweiligen Hausbriefkästen zu stecken. Und die erfuhren dann, wie auch alle anderen Leser*innen des Heftes, dass im EKH trotz Kontaktbeschränkung niemand mit Problemen allein gelassen wird.

 

Frank Pranke und Tanja Tenholt wünschen sich, dass das angekündigte Programm bald im Eugen-Krautscheid-Haus beginnen kann.

 

So berät Ewald Schumacher, einst Vorsitzender Richter am Landessozialgericht, nach wie vor nach Anmeldung (Telefon 39572-0) jeden Mittwoch die Dortmunder*innen, die nach Hilfe in allen Bereichen des Sozialrechtes fragen. Auch wer das Wissen der Mitarbeiter*innen im Seniorenbüro braucht, darf ins Haus, nach Terminabsprache (Telefon 50-11340).

 

Der ehemalige Sozialrichter Ewald Schumacher
ist für viele Menschen ein guter Ratgeber.

(Foto: Susanne Schulte)

Für alle, die die Bewegungskurse im EKH vermissen, hat sich Tanja Tenholt auf den Stuhl gesetzt, sich gestreckt und gedehnt, den Bauch angespannt und den Nacken gelockert, und sich dabei fotografieren lassen. Zehn Übungen, die dem ganzen Körper guttun, können die Leser*innen des EKH-Programmheftes nachmachen. Die Bilder sind ergänzt durch schriftliche Erläuterungen – und einen gereimten Slogan:
„Fit??? – Na, klar!!! Durch Gymnastik mit dem EKH!“

Download: EKH-Programm

Weitere Nachrichten

Meldung vom 31.05.2021
Wochenlang standen sie zusammengeklappt in den Begegnungsstätten, jetzt darf auf ihnen Platz genommen werden: Die blau gestrichenen Plauderbänke sollen es den Dortmunder*innen leicht machen, nach den kontaktarmen Monaten wieder ins Gespräch zu kommen. Das verbandsübergreifende Projekt Begegnung VorOrt lädt ab dem 1.06.2021 in vielen Stadtteilen zu ersten Plauderstündchen ein – selbstverständlich unter freiem Himmel.weiterlesen
Meldung vom 28.05.2021
Mit breiter Mehrheit haben sich die Mitglieder des Runden Tisches „Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“ gestern in Berlin für eine bundeseinheitliche Finanzierungsregelung für die Arbeit von Frauenhäusern und ambulanten Hilfeangeboten ausgesprochen und das Positionspapier „Schutz und Beratung bei Gewalt bundesweit sicherstellen – Gemeinsame Position für eine bundesgesetzliche Regelung“ verabschiedet.weiterlesen
Meldung vom 28.05.2021
Obwohl die Wirtschaft ein Jahrzehnt lang wuchs, besitzt die Mehrheit in diesem Land kaum Kapital, kein Vermögen, viele Menschen nicht einmal kleinste Reserven. Wenig wird darüber gesprochen , dass ...weiterlesen
Meldung vom 28.05.2021
Zum Tag der Nachbarn am Freitag, 28.05.2021, überrascht das Eugen-Krautscheid-Haus, gemeinsam mit der Tagespflege, dem Ambulanten Dienst und dem Seniorenbüro Innenstadt-West, Bewohner*innen aus der Nachbarschaft mit kleinen Präsenten. Die Mitarbeiter*innen verteilen Postkartengrüße mit Blumensamen und auch die Gäste der Tagespflege und das Gasthaus werden mit kleinen Präsenten bedacht. weiterlesen
Meldung vom 27.05.2021
„Vielfalt! Wie bunt ist Deine Welt?“Kinder -und Jugendwettbewerb von AWO und Jugendwerk In diesem Jahr veranstalten die Arbeiterwohlfahrt NRW und das Landesjugendwerk der AWO NRW wieder gemeinsam den schon traditionellen Kinder- und Jugendwettbewerb. Diesmal steht der Wettbewerb unter dem Motto Vielfalt! Wie bunt ist Deine Welt?weiterlesen
Meldung vom 26.05.2021
Gemeinwohlorientierter Wohnungsbau könnte ein Weg aus der Krise sein, damit wieder mehr Menschen bezahlbaren Wohnraum finden. In einer Onlinediskussion debattieren GewerkschafterInnen und PolitikerInnen über Optionen des Bundes. Sie können mitdiskutieren! Reichen Sie jetzt Ihre Fragen ein.weiterlesen
Meldung vom 19.05.2021
Der Krieg in Syrien dauert bereits 10 Jahre. Er hat das Land gespalten und die Gesellschaft stark nach politischer Loyalität und Herkunft polarisiert. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung wurde aus ihrer Heimat vertrieben. Die meisten Geflüchteten sind Binnenvertriebene oder leben in Nachbarstaaten unter prekären Lebensbedingungen. Die Covid-19- Pandemie sowie die Wirtschaftskrise haben die Situation zuletzt noch verschlechtert. Mehr als 80% der Bevölkerung Syriens lebt inzwischen unter der Armutsgrenze. Jeder dritte Flüchtling weltweit ist Syrerin oder Syrer.weiterlesen
Meldung vom 18.05.2021
Berlin, den 17.05.2021. Zum heutigen Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT) können weiterhin öffentliche Aktionen auf Grund der aktuellen Vorsichtsmaßnahmen nicht oder nur eingeschränkt stattfinden. Aus Sicht der Arbeiterwohlfahrt ist es deswegen umso wichtiger, an diesem Tag Solidarität mit allen Homo-, Bi-, Inter- und Transmenschen zu zeigen. Anlässlich des Aktionstages stellt der Verband zudem die neue, trägerübergreifende Koordinierungsstelle „Queer im Alter“ vor.weiterlesen
Meldung vom 17.05.2021
AWO Seniorenwohnstätte in Eving erhält vom Förderverein und der Sparkasse Dortmund drei Fitnessgeräte Eving. Bewegung hält gesund, das wissen wir alle. Das hört im Alter natürlich nicht auf - ganz im Gegenteil. Körperliche Betätigung verbessert die Funktionsfähigkeit der Knochen, Gelenke und Muskeln. Sie regt den Kreislauf und den Stoffwechsel an und verbessert die Geschicklichkeit, Koordination und Reaktion. Und zusammen mit anderen macht es auch noch Spaß.weiterlesen