dobeq - Mit Turnbeuteln gegen Corona

13.11.2020

Neue Wege in Sachen Aufklärung über die Corona-Pandemie gehen die Mitarbeiter*innen des Kontakt- und Beratungsverbundes für schulmüde und schulverweigernde Jugendliche (KuBDO). Am 16. und 17. November werden sie in der Dortmunder Innenstadt besonders gefüllte Turnbeutel an Jugendliche verteilen.

„In unserer Arbeit merken wir immer wieder, dass Kinder und Jugendliche nicht genügend über Corona wissen, vor allem, wie man sich und andere schützt. Genau da setzen wir an“, sagt Katrin Meyersieck, eine der Mitarbeiter*innen, die die Aktion entwickelt haben. „Auch wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, Infektionsketten zu unterbrechen.“

In den Beuteln befindet sich eine Grundausstattung bestehend aus einer Mund-, Nasenbedeckung, extra aufbereiteten Materialien zum Umgang mit Corona und zum Angebot des KuBDO. Mit dieser Aktion will der Beratungsverbund vor allem schulmüde und schulverweigernde Jugendliche ansprechen. Seit der besonderen Corona-Situation bleiben zunehmend Schüler*innen der Schule fern, wie die Mitarbeiter*innen des KuBDO in den vergangenen Monaten wahrgenommen haben. „Wir wissen, wo sich diese Jugendlichen am Vormittag aufhalten, genau dorthin gehen wir und verteilen die Turnbeutel. So kann einerseits nicht nur etwas gegen Corona getan, sondern auch Corona-gerecht verschiedene Möglichkeiten der Kontaktaufnahme zum KuBDO aufgezeigt werden“, betont Oliver Uzunkol. So kann neben der Hotline Nummer 0231-5010017, auch der Kontakt über die Homepage www.kub-dortmund.de genutzt werden. Nicht nur die Schüler*innen und ihre Eltern können die Beratung aufsuchen. Auch Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen sowie Fachkräfte der Jugendhilfe und anderer Stellen können sich bei Fällen von Schulverweigerung an die Mitarbeiter*innen wenden. „Eine tolle Idee, die wir gerne unterstützen!“, so Ralf Harder, Fachreferent der Jugendberufshilfe des Jugendamtes der Stadt Dortmund.

Der Kontakt- und Beratungsverbund (KUBDO) wird seit 2001 in enger Trägerkooperation der dobeq und der GrünBau gGmbH umgesetzt und berät jährlich bis zu 200 schulmüde und schulverweigernde Dortmunder Jugendliche und deren Eltern. Finanziert wird die Beratungsstelle aus Mitteln des Landes, des Landesjugendamtes sowie dem Jugendamt der Stadt Dortmund.

Die Aktion wird starten am 16.11.20 um 10:00 Uhr am Haupteingang der Thier Galerie und

am 17.11.2020 um 08:30 Uhr am Hörder Bahnhof (Treppen Aufgang Jugendhilfedienst)

Foto: Katrin Meyersieck, Angela Dietz und Oliver Uzunkol verteilen Turnbeutel 

Weitere Nachrichten

Meldung vom 20.01.2021
Gestern haben Bund und Länder unter anderem die Maskenpflicht verschärft. Die Arbeiterwohlfahrt begrüßt den Schritt. Allerdings müsse die Maßnahme sozial gerecht gestaltet und niedrigschwelliger Zugang für besonders vulnerable Menschen garantiert werden. Armut dürfe für die Betroffenen nicht zu weiteren Abstrichen beim Gesundheitsschutz sowie beim Zugang zu wichtigen Versorgungsstrukturen führen. weiterlesen
Meldung vom 19.01.2021
Die Gleichstellung von Frau und Mann ist ein zentrales Element seit Gründung der AWO 1919 und wird durch die engagierte Arbeit des AWO Unterbezirk Dortmund in Zusammenarbeit mit dem Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund z. B. im Rahmen des Internationalen Frauentages oder des Equal Pay Day dokumentiert.weiterlesen
Meldung vom 13.01.2021
Berlin, den 12.01.2020. Der Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt fordert eine verständliche und umfassende Informationsstrategie zur Aufklärung impfberechtigter Personengruppen über den Corona-Impfstoff, um offene Fragen zu beantworten und Ängsten entgegenzuwirken. Dieses Vorgehen werde die Impfbereitschaft wesentlich zuverlässiger stärken als eine Impfpflichtdebatte, so der Verband.weiterlesen
Meldung vom 13.01.2021
Das neue Programmheft für das Jahr 2021 ist da! Auch in diesen besonderen Zeiten gibt es ein neues Heft für das Eugen-Krautscheid-Haus. Es ist allerdings weniger ein Programmheft als ein Informationsheft, da viele unserer regulären Angebote wie Tagesfahrten, Besichtigungen, Musikveranstaltungen oder Basare aufgrund der aktuellen Situation nicht stattfinden.weiterlesen
Meldung vom 12.01.2021
die Integrationsagentur der AWO Unterbezirk Dortmund und ADIRA, die Servicestelle für Antidiskriminierung der Jüdischen Gemeinde in Dortmund, laden Sie zur Teilnahme an einem Online-Seminar mit dem Titel „Krisenideologie Antisemitismus“ ein. weiterlesen
Meldung vom 11.01.2021
Die Seniorenwohnstätte Eving ist wieder coronafrei. Was am 13.11.2020 mit Quarantänemaßnahmen begann, nachdem sowohl Bewohner*innen als auch Mitarbeitende infiziert wurden, konnte am 05.01.2021 beendet werden: die SWS ist coronafrei.weiterlesen
Meldung vom 07.01.2021
Berlin, 04.01.2021. Im Namen des AWO Bundesverbandes begrüßt AWO-Präsident Wilhelm Schmidt zum Jahresbeginn 2021 Prof. Dr. Jens M. Schubert als neuen Vorstandsvorsitzenden. Schubert (51) ist Nachfolger des zum Jahresende 2020 in den Ruhestand verabschiedeten Wolfgang Stadler und war bereits seit Anfang August 2020 als Geschäftsführer für den AWO Bundesverband tätig. weiterlesen
Meldung vom 04.01.2021
Die AWO freut sich trotz aller aktuellen Widrigkeiten auf das neue Jahr mit Ihnen,in dem wir gemeinsam die Pandemie überwinden.Geben Sie deshalb auf sich und ihre Mitmenschen acht.Schauen Sie sich um, wer vielleicht in dieser Zeit besondere Unterstützung brauchen könnte.Bleiben Sie solidarisch, bleiben Sie zuversichtlich. weiterlesen