Homosexualität ist keine Krankheit

13.05.2020

AWO Bundesverband begrüßt Gesetz zum Schutz von Minderjährigen vor Konversionsbehandlungen

Berlin. Das jetzt verabschiedete Verbot so genannter Konversionstherapien war überfällig. 

Dazu erklärt Brigitte Döcker, Mitglied des AWO Bundesvorstandes: „Endlich werden Heranwachsende in ihrer Entwicklung vor fragwürdigen und homophob motivierten Heilversprechen bezüglich ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität gesetzlich geschützt. Damit wird nicht nur das Recht auf sexuelle und geschlechtliche Selbstbestimmung betont, sondern gleichzeitig werden junge Menschen vor z.T. schwerwiegenden psychischen Langzeitfolgen geschützt, von denen Opfer der vermeintlichen Behandlungen wiederholt berichten.“

Dass junge Erwachsene ab 18 Jahren nur in besonderen Fällen unter den Schutz des Gesetzes fallen, z.B. wenn ihre Einwilligung auf einem Willensmangel, Drohung oder Täuschung beruht, wurde unter anderen  von queeren Verbänden kritisiert. Denn insbesondere junge Erwachsene sind oft dem hohen Druck ihres sozialen Umfeldes wie beispielsweise der Herkunftsfamilie ausgesetzt, der sie zu einer Unterdrückung oder Verleugnung ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität drängen könnte.

Brigitte Döcker:  „Trotz dieser und anderer Kritik an möglichen Schlupflöchern stellt das Gesetz aus Sicht des AWO Bundesverbandes ein wichtiges gesellschaftliches Signal gegen Trans*- und Homophobie dar, auch weil nicht nur die „Behandlung“ der sexuellen Orientierung, sondern auch der selbstempfundenen geschlechtliche Identität von Personen unter 18 Jahren verboten wurde.“

(Quelle: AWO-Bundesverband)

Weitere Nachrichten

Meldung vom 09.07.2020
Nachilfe in den Ferien wünscht sich kein*e Jugendliche*r. Doch wenn die Fächer Lust und Liebe, Sex und Verhütung auf dem Stundenplan stehen, sieht das anders aus. Das wissen auch die Fachleute im Dortmunder Arbeitskreis Sexuelle Bildung und laden für den kommenden Dienstag, 14. Juli, sowohl an die Reinoldikirche wie in den Westpark an ihre Aktions- und Informationsstände ein.weiterlesen
Meldung vom 08.07.2020
Im Herbst 2020 startet die AWO Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte, Familienplanung, Paar- und Lebensberatung als neues Angebot ein Kommunikationstraining für Paare. weiterlesen
Meldung vom 03.07.2020
Anlässlich der Verabschiedung des Grundrentengesetzes durch den Deutschen Bundestag erklärt der AWO Vorstandsvorsitzende Wolfgang Stadler:weiterlesen
Meldung vom 01.07.2020
ab 01.01.2022 sollen Familienleistungen bundesweit auch digital beantragt werden können. Anträge auf Kindergeld, Elterngeld, Kinderzuschlag und Namensbestimmungen können so vereinfacht und mit einem deutlich geringeren Zeitaufwand für Eltern erledigt werden. Das Gesetz entlastet Eltern von zahlreichen Nachweispflichten – erforderliche Daten tauschen zuständige Stellen mit Einwilligung der Eltern stattdessen untereinander aus.weiterlesen
Meldung vom 29.06.2020
Die Integrationsagentur der AWO Unterbezirk Dortmund lädt ein zur Teilnahme an einem Online-Seminar zum Thema „Umgang mit Parolen in und außerhalb des Netzes“.weiterlesen
Meldung vom 26.06.2020
Pressemitteilung des AWO Bundesverbandes e.V. Berlin,23.6.2020. Anlässlich der Veröffentlichung der Ergebnisse eines Gutachtens zur Regelsatzneuermittlung im Auftrag von Bündnis 90/Die Grünen kommentiert Wolfgang Stadler, Vorstandsvorsitzender des AWO Bundesverbandes:weiterlesen
Meldung vom 25.06.2020
Die Begegnungsstätten in Dortmund stehen vor der schrittweisen Öffnung ab dem 01.07.2020: Das zumindest ist das Signal der Stadt und die Ehren- und Hauptamtlichen der AWO-Begegnungsstätten bereiten sich vor.weiterlesen
Meldung vom 23.06.2020
am 24. Juni 2020 veranstaltet die Friedrich Ebert Stiftung von 17 - 18:30 Uhr einen Webtalk zum Thema "Werden Ein-Elter-Familien in Corona-Zeiten nicht allein gelassen? weiterlesen
Meldung vom 19.06.2020
Berlin. Mit erheblichem politischem Druck wird aktuell auf eine schnelle Öffnung hin zum Regelbetrieb in der Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege in verschiedenen Bundesländern hingewirkt. Damit soll Eltern die Umsetzung des uneingeschränkten Rechtsanspruchs auf Förderung ihrer Kinder ermöglicht werden. Die AWO begrüßt es sehr, dass damit für alle Kinder wieder Teilhabe an frühkindlicher Bildung, Erziehung und Betreuung geschaffen wird.weiterlesen
Meldung vom 18.06.2020
Die Corona-Warn-App der Bundesregierung ist nun endlich an den Start gegangen und kann im Google-Play-Store sowie im Apple-App-Store runtergeladen und auf Ihrem Smartphone installiert werden. Die Corona-Warn-App soll dabei helfen, alle Kontakte einer infizierten Person schnell zu informieren.weiterlesen