Roma-Kulturfestival „Djelem Djelem“ startet am 12.09.2019 mit vollem Programm an 9 Tagen

09.09.2019

Zum sechsten Mal lädt das Roma Kulturfestival Djelem Djelem in Dortmund zu Konzerten, Theater und Filmen, Ausstellung, Diskussion, Lesung sowie einem Familienfest an neun verschiedenen Orten der Stadt. Mit dabei sind u.a. der Kulturort Depot, das Dietrich-Keuning-Haus und das domicil, das Literaturhaus und die Auslandsgesellschaft. Über 30 Partner wirken am Programm mit, das fast vollständig kostenlos ist – vom Film bis zur Fachtagung. Veranstalter sind AWO Unterbezirk Dortmund, Stadt Dortmund, Theater im Depot, Romano Than e.V. und Carmen e.V..

Über die Jahre hat sich das Kulturfestival mit seiner Vielfalt und seinem Umfang zu einem der bedeutendsten Roma-Festivals in Deutschland und darüber hinaus entwickelt. 2015 erhielt „Djelem Djelem“ den Integrationspreis der Stadt Dortmund. 2017 war das Festival Preisträger des Bundeswettbewerbs „Aktiv für Toleranz und Demokratie“ des Bündnisses für Demokratie und Toleranz.

Los geht es am Donnerstag, 12. September, 14 bis 18 Uhr mit einem Familienfest auf dem Nordmarkt mit abwechslungsreichem Bühnenprogramm und vielen Angeboten für Kinder. 

Mit einem SchülerTalk ist das Festival am Freitag, 13. September, 14 Uhr im Helmholtz-Gymnasium zu Gast: Eine Lehrerin und ein Theatermacher und Anti-Rassismus-Trainer sprechen mit jungen Musikern und Roma-Aktivisten über die Situation der Roma in Dortmund.

Am Samstag, 14. September wird der Weltkindertag auf dem Friedensplatz gefeiert, und Djelem Djelem ist mit dabei. Abends (18 Uhr) ist das Jugendtheater Playhood Theatre Bukarest (Rumänien) im Theater im Depot zu Gast und spielt „FORMA“, ein selbstverfasstes Stück über Verständigung, ohne Worte, nur mit Mitteln der Improvisation, der Pantomime und des Tanzes.

„Roma und Hochzeiten“ ist der Titel einer Ausstellung, die am Sonntag, 15. September, 18 Uhr in der Halle im Depot eröffnet. Zu sehen sind Fotografien aus Stolipinovo von Aydın Çetinbostanoglu. Um 19 Uhr beginnt im Kino sweetSixteen im Depot der Film „Just the Wind“, ein hochpolitischer Streifen über Mordanschläge auf Roma-Familien.

Zu einer Buchpräsentation mit Diskussion lädt am Montag, 16. September, 19 Uhr die Auslandsgesellschaft: Vorgestellt wird das Buch „Innenansichten aus Leben und Kultur der Sinti & Roma“ von Mare Manuscha. Die Mit-Herausgeberin Cornelia Wilß wird mit dem Schauspieler und Dichter Nedjo Osman über das Buch und sein Konzept des Europäischen Roma Theaters sprechen.

Literarisch geht es weiter am Dienstag, 17. September: Um 19 Uhr liest Daniel Berger im literaturhaus.dortmund aus „Die Morgendämmerung der Worte“. Das Buch ist ein Gedichtband – ein einzigartiger Poesie-Atlas der Roma und Sinti und Ergebnis einer jahrelangen Recherche. Die Lesung wird musikalisch begleitet von Lukan und Eduard Amar.

Das Theaterstück „Heroes“ von Romano Svato (Wien/Österreich), ein Psychodrama aus der Illegalität, zeigt das Theater im Depot am Mittwoch, 18. September, 19.30 Uhr. In der Abschiebehaft treffen drei Frauen aufeinander. Es entwickelt sich eine dramatische Handlung, die die Frage nach der Rolle von Schleppern und Machtverhältnissen stellt, nach Fluchtgründen und vermeintlich sicheren Zufluchtsländern.

Am Donnerstag, 19. September, 14 Uhr sind im Dietrich-Keuning-Haus die Ergebnisse eines Forschungsprojekts von Studierenden zu sehen: Im April forschten 15 Studierende der FH Münster in Plovdiv, der zweitgrößten Stadt Bulgariens, zu Familie, Diskriminierung und Armut in Stolipinovo. Jugendliche aus Plovdiv sind an diesem Abend anwesend und stellen gemeinsam mit Jugendlichen aus Dortmund ihr transnationales Radioprojekt „Radio Plovmund“ unter dem Titel „Geschichten einer Jugendbewegung“ multimedial vor.

Auch das Schauspiel Dortmund ist mit dabei: Am Donnerstag um 20 Uhr gibt es im Studio des Schauspiels eine Diskussion und ein Konzert mit Sonja Eismann vom Missy Magazine und Mindj Panther (Romnja-Rap). Sonja Eismann spricht über die vier Wellen des Feminismus, die feministischen Romnja-Rapperinnen Mindj Panther aus Wien knüpfen mit ihren provokanten Texten und Balkanbeats an.

Ausschließlich an Fachkräfte richtet sich der Workshop „Kennen – Erkennen – Anerkennen“ am Freitag, 20. September im Depot. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der pädagogischen und sozialen Arbeit sind eingeladen, sich persönlich mit Vorurteilen, Selbst- und Fremdbildern auseinanderzusetzen (Anmeldung erforderlich).

Das Festival endet am Freitag mit einem Flamenco-Abend mit Rafael Cortés. Der Eintritt zum Flamenco-Abend kostet 20 Euro.

Programm 2019

Weitere Nachrichten

Meldung vom 19.11.2019
Löwe und Elefant, Giraffe und Nashorn – wild, bunt und sehr schön anzusehen – machen die Wände in der AWO-Kindertagesstätte Evinger Parkweg zu einem Hingucker. Teresa Pötter, Erzieherin in der Dachsgruppe, malt mit Leidenschaft Tierporträts und hat ihr Hobby mit in den Beruf gebracht. Zusammen mit den Jungen und Mädchen der Kita arbeitete sie an den großen Bildern, die jetzt zum ersten Mal auch den Eltern gezeigt wurden.weiterlesen
Meldung vom 16.11.2019
Am Wochenende finden im Hofgastladen am Schultenhof in Dortmund jeweils von 11 Uhr bis 13 Uhr weitere Spendenaktionen statt: Der Erlös der Spendenaktion „Schals gegen soziale Kälte“ hilft wohnungslosen Menschen in Dortmund. Die übrig gebliebenen Schals werden Obdachloseninitiativen in Dortmund für den Winter verschenkt. Die Spenden der Wundertüten gehen an das Kinderhilfsprojekt „Tischlein deck dich“ der AWO. In einigen Kinderstuben und einer Grundschule wird gesundes und ausgewogenes Essen angeboten und an Eltern das Thema gesunde Ernährung vermittelt.weiterlesen
Meldung vom 05.11.2019
im Oktober dieses Jahres schaute das Psychosoziale Zentrum der AWO auf drei spannende und bewegte Jahre ihrer Tätigkeit als PSZ Dortmund zurück. Diesen besonderen Augenblick möchten die Mitarbeietrinnen des PSZ mit Ihnen / Euch feiern und Einblicke in ihre Tätigkeit geben.weiterlesen
Meldung vom 05.11.2019
                    Bei unserem traditionellen Basar bieten zahlreiche Hobbykünstler*innen Handarbeiten,Geschenkartikel, Weihnachtsdeko, Holzarbeiten, Schmuck und vieles mehr an. Zusätzlich gibt es einen kleinen Bücherflohmarkt zugunsten des Fördervereins vom EKH.weiterlesen
Meldung vom 05.11.2019
In Zeiten des globalen Wandels und seiner Herausforderungen ist die Auseinandersetzung mit nachhaltiger Entwicklung von immer größer werdender Wichtigkeit. Doch wo ist der Zusammenhang von lokaler Stadtentwicklung und globalen Migrationsbewegungen? Welche Möglichkeiten haben wir, uns der Verantwortung für uns, unsere Quartiere und der Umwelt zu stellen?weiterlesen
Meldung vom 04.11.2019
Frauenspezifische Verfolgung, das kann heißen: Genitalverstümmelung, Zwangsverheiratung, Vergewaltigung als Mittel der Kriegsführung. Unter welchen Voraussetzungen erhalten Frauen und Mädchen asylrechtlichen Schutz? Was läuft in Asylverfahren anders als bei Männern? Welche Aufenthaltsrechte gibt es nach dem Asylverfahren?weiterlesen
Meldung vom 30.10.2019
17 Fach- und Führungskräfte der AWO haben Ende Oktober die einjährige Fortbildungsreihe „THINK BIGGER - Den Wandel gestalten“ begonnen. Zum Thema „AWO Werte - damals und heute“ fand der Auftakt der Fortbildung zu einer intensiven Auseinandersetzung mit der Geschichte der AWO und der aktuellen Bedeutung ihrer Werte für die soziale Arbeit sowie ihrer Rolle als Arbeitgeberin am Möhnesee statt.weiterlesen
Meldung vom 20.10.2019
Die AWO Kita DSW21 feierte am 12.10.19 das 25-jährige Bestehen. Es wurde ein fröhliches Familienfest, mit Zauberei, Schminken, Spiel und Gesang. Die Kita ist von 25 Jahren auf Initiative von berufstätigen Eltern des Unternehmens DSW21 entstanden. Ein Vorzeigeprojekt, was Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen sollte. Später wurde das Gebäude von der DSW21 an die Dogewo21 übergeben.weiterlesen
Meldung vom 15.10.2019
Franz Stenzel (3. v.l.), ehemaliger hauptamtlicher AWO-Mitarbeiter und aktueller ehrenamtlicher AWO-Mitarbeiter, erhielt am 14.10.2019 das Verdienstkreuz am Bande von Bürgermeisterin Birgit Jörder ans Revers geheftet. Stenzel, der in Kirchderne aktiv ist, unterschrieb 1986 seinen Mitgliedsantrag für den Wohlfahrtsverband, wurde wenig später zum Kassierer in seinem Ortsverein gewählt und war 2004 Sprecher des AWO-Stadtbezirks Scharnhorst.weiterlesen
Meldung vom 14.10.2019
Freie Ausbildungsplätze bei der AWO UB Dortmund Um Ihnen als jungen Menschen ihre Berufswahl zu erleichtern, oder Ihnen als Quereinsteiger*in ein neues und attraktives Berufsfeld vorzustellen, laden die Kindertageseinrichtungen AWO KiTa Phoenixseestraße, AWO Familienzentrum Nortkirchenstraße und AWO KiTa Welkener Straße am Dienstag, den 15.10.2019 von jeweils 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr zu Informationsveranstaltungen in ihre Kindertageseinrichtungen ein.weiterlesen