Senioren- und Bergmannstag

28.06.2018

von links nach rechts: Oliver Stens(Bezirksbürgermeister), Manfred Eggebrecht, Anton Hindrichs, Peter Räther, Isabell Strunk und Peter Fischer (Seniorenbüro Eving)

 

"Schwarzes Gold von Eving“               

Das Thema Bergbau stand im Mittelpunkt des 11. Seniorentages am Samstag, 23.06.2018 von 11 Uhr bis 16 Uhr. Viele Evinger Bürgerinnen und Bürger sind mit dem Bergbau und insbesondere der Zeche Minister Stein aufgewachsen. Die Generation der Bergmänner ist seit spätestens der Zechenschließung im Jahr 1989 im Rentenalter angekommen. Sie sind dennoch fest mit der Tradition des Bergbaus verbunden. Im Stadtbezirk Eving gibt es Knappenvereine und den Evinger Geschichtsverein, die diese Tradition bewahren. Das Seniorenbüro Eving wollte in diesem Jahr einen etwas „anderen“ Seniorentag gestalten. Im Fokus stand ein historischer und informativer Rückblick der Zeche Minister Stein und des Bergbaus. Jedoch war auch der Strukturwandel nach Zechenschließung ein bedeutsamer Themeninhalt. Das Programm umfasste Vorträge, Requisiten eines Bergmannes, nachgebaute Schächte, Bilder, unterhaltsame, musikalische Inhalte und informative Beiträge zu dem Thema Bergbau.

Das Seniorennetzwerk Eving und die Sparkasse Dortmund unterstützte das Seniorenbüro bei Veranstaltungen. Diese waren in diesem Jahr wieder tatkräftig als Helferinnen und Helfer und als Austeller rund um das Thema „Älter werden“ dabei. Auf dem Außengelände gab es Info-Stände und viele Aktivitäten wie, Blutdruck- und Blutzuckermessungen und Vorführungen verschiedener Pflegehilfsmittel. Zu den vielen Netzwerkpartnern, die sich mit Infoständen beteiligen, gehören neben Pflegediensten, Wohnberatungsstellen, Vollstationären Einrichtungen die einen Einblick in die Betreuung bieten, Sanitätshäusern auch Begegnungsstätten und Vereine. Das Nachbarschaftshaus, oder auch „altes Bullenkloster“ genannt, ist ebenfalls traditionell mit der Bergbaugeschichte verankert und war ein optimaler Veranstaltungsort.

Eröffnet durch den Bezirksbürgermeister Oliver Stens und moderiert von Peter Räther startete das Programm mit einer musikalischen Einlage durch den Bergmannchor MGV „Harmonie“ Zeche Victoria Lünen 1921 e.V.. Darauf folgten zwei interessante Vorträge: Herr Manfred Eggebrecht von dem Knappenverein berichtete über die Geschichte der Knappenvereine von Anfang an. Anschließend erzählte Herr Rainer Lade von der Zeche Nachtigall über den Steinkohleabbau im Ruhrrevier Gestern und Heute. Der Bergmannchor rundete die erste Sequenz vor der Mittagspause musikalisch noch einmal ab. 

Nach der Mittagspause, in der für Verpflegung mit Erbsensuppe und Bratwurst informierte Herr Klaus Berger vom Geschichtsverein Eving über 30 Jahre Strukturwandel der Zeche Minister Stein. Anschließend bot Herr Peters und sein Kurs „Fit für Selbstverteidigung“ eine kleine Exkursion in ein Freizeitangebot. Zum Abschluss rundet Herr Günter Figur als Rentenberater die Vortragsreihe mit dem Themeninhalten „Der Rentenberater ist ein Ehrenamt, Hinterbliebenenrecht und Rente und Steuern“ ab. Ein Quiz mit tollen Gewinnen schloss die Veranstaltung!

 

Weitere Nachrichten

Meldung vom 29.05.2020
Berlin, den 29.05.2020. Anlässlich des Internationalen Kindertages fordert ein breites Bündnis unter Federführung der Nationalen Armutskonferenz (nak) Bund, Länder und Kommunen auf, der Bekämpfung der Armut von Kindern und Jugendlichen in Deutschland die Aufmerksamkeit zu geben, die sie verdient. Dazu appelliert das Bündnis an die politisch Verantwortlichen, konkrete Konzepte mit Umsetzungsschritten vorzulegen, die allen Kindern und Jugendlichen ein gutes Aufwachsen ermöglichen.weiterlesen
Meldung vom 28.05.2020
Lesestoff und Kochrezepte, Rätsel und Sportangebote, Bastelanleitungen samt Material und Spielideen samt Zubehör – und das alles frei Haus – die Stammgäste der AWO-Jugendfreizeitstätten (JFS) mussten auch im April und Mai nicht aus Langeweile Löcher in die Decke starren.weiterlesen
Meldung vom 27.05.2020
Gemeinsame Freude bei der AWO-Vorsitzenden Anja Butschkau (rechts) und Katrin Lauterborn, Geschäftsführerin „Gast-Haus statt Bank“ über rund 500 Stoffmasken für Menschen ohne Obdach: Für Freude und Unterhaltung mit einem AWO-Konzert vor dem Minna-Sattler-Seniorenzentrum hatte Patrick Arens vom Schaustellerverein Rote Erde e. V. durch den guten Kontakt zu Anja Butschkau schon vor Tagen gesorgt – aber nicht nur das: Er überreichte der AWO-Vorsitzenden am Rande des Termins eine Geldspende. weiterlesen
Meldung vom 26.05.2020
Am heutigen 26. Mai findet bundesweit der 8. Diversity-Tag statt - in diesem Jahr ausschließlich mit Online-Aktionen. "Diversity" oder im deutschsprachigen Raum "Diversität" ist ein Konzept, welches für die Unterscheidung und Anerkennung von Gruppen- und individuellen Merkmalen steht. "Vielfalt" wird häufig anstelle von "diversity" benutzt. Seit 2006 sind die Aspekte der Vielfalt im allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz in der deutschen Gesetzgebung berücksichtigt. Dadurch sollen Personen vor Diskriminierung geschützt werden. (Quelle Wikipedia)weiterlesen
Meldung vom 25.05.2020
AWO fordert Chancengerechtigkeit für Kinder und Jugendliche / Aktionswoche beginnt am 25. Mai Einkommensverluste, Arbeitslosigkeit, fehlende Verpflegung in Schulen und Kitas belasten armutsgefährdete Familien enorm. Es sei zu befürchten, dass die Pandemie die Wirtschaft und damit die Familien in die Schulden treibt, so Xenja Winziger, Fachberaterin für Schuldnerberatungsstellen beim AWO Bezirksverband Westliches Westfalen. Wenn plötzlich durch Kurzarbeit bis zu 33 Prozent des Einkommens fehlen, geraten viele Familien schnell unter Druck.weiterlesen
Meldung vom 16.05.2020
Selbstgebastelte Kindergrüße, Briefe und Postkarten erreichen die 120 Bewohner*innen der AWO-Seniorenwohnstätte Eving. Die Belegschaft der AWO Dortmund tut sehr viel, um den Frauen und Männern, die keinen und jetzt nur wenig Besuch empfangen und auch selbst das Haus nicht verlassen dürfen, den Alltag so angenehm wie möglich zu machen. „Sehr, sehr viel Post haben wir auf unseren Aufruf mit dem Stichwort ,Kindergrüße‘ bekommen“, sagt Sozialarbeiter Marius Westhues.weiterlesen
Meldung vom 15.05.2020
Berlin, den 15.05.2020. Viele Familien erleben durch die Pandemie große Belastungen. Zum Internationalen Tag der Familie betont die Arbeiterwohlfahrt, dass viele davon nicht neu seien – sondern die Krise nur das Brennglas auf bestehende Probleme hält. Familien müssten endlich besser unterstützt werden, fordert der Verband.weiterlesen
Meldung vom 14.05.2020
Berlin. Zum diesjährigen Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie am 17.05., kurz IDAHOT, werden die meisten geplanten Aktionen auf Grund der aktuellen Vorsichtsmaßnahmen nicht oder nur eingeschränkt stattfinden können. Umso wichtiger ist es daher aus Sicht der Arbeiterwohlfahrt, an diesem Tag Solidarität mit allen Opfern von Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie zu zeigen.weiterlesen
Meldung vom 13.05.2020
AWO Bundesverband begrüßt Gesetz zum Schutz von Minderjährigen vor Konversionsbehandlungen Berlin. Das jetzt verabschiedete Verbot so genannter Konversionstherapien war überfällig. weiterlesen
Meldung vom 12.05.2020
Gemeinnützige Träger wie die AWO können das ausstehende Drittel der Pflege-Prämie nicht zahlenweiterlesen