20 Jahre Kirchderner AWO-Jugendtreff

20.04.2018

Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel bei der 20-Jahr-Feier des Kinder- und Jugendtreffs in Kirchderne – so wie es sich die AWO-Vorsitzende Gerda Kieninger, Renate Riesel und natürlich auch alle Helferinnen und Helfer gewünscht hatten! Gemeinsam mit Bodo Champignon blickten sie in ihren Begrüßungsreden noch einmal zurück in die Geschichte des Treffs:

1992 war der eigentliche Anfang mit dem AWO-Treff durch die Übernahme der städtischen Begegnungsstätte und damit auch der Verantwortung für die offene Altenarbeit im Quartier. 1994 – Es zeichnet sich ab, dass der AWO-Treff Kirchderne, die Begegnungsstätte für Senioren, zu wenig bietet für ein dauerhaftes Angebot auch für Jugendliche. Die fordern Unterstützung und erhalten sie von Renate Riesel und ihrem großen Team von Ehrenamtlichen. Sie werden aktiv für einen eigenen Jugendtreff!

1995 – Zum Verkauf stehende Container von der Bundesgartenschau (1992) werden durch Hilfe der Sparkasse und zahlreiche Spendensammlungen erworben.

1996 – Der UB Dortmund stellt den Bauantrag mit beträchtlichem Umfang und allein 4 Seiten Auflagen.

04.08.1997 – Der erste Spatenstich und in der Folge weitere Spendensammlungen für das Aufstellen, die Dacherneuerung, die Innenausstattung und so weiter und so weiter…

25.04.1998 – Die Eröffnungsfeier findet statt mit allen ehrenamtlichen Helfer*innen und allen Förderern bei Sparkasse, Stadt und Firmen. Die Festrede hält der damalige Sozialdezernent Wolfgang Schäfer.

1998 – 2007 Die Angebote für Kinder und Jugendliche werden ausschließlich durch Engagierte vor Ort und Honorarkräfte der AWO UB Dortmund getragen.

Seit 2007 arbeiten auch Hauptamtliche der AWO im Jugendtreff. Sie erweitern die Angebote vor Ort: Wilhelm und Sabine Hoffstiepel und ihr Team bringen viel Neues auf den Weg und genießen schnell die Wertschätzung aller Akteure vor Ort.

20.04.2018 – Nach einer Schließungszeit mit Erneuerung der Küche und Umbau der Toilettenanlage wird die Wiedereröffnung und das 20jährige Jubiläum gefeiert!

Gerda Kieninger: „Allein stellt man nix auf die Beine. Aber viele Hände schaffen viel! – Das zeigt der Kinder- und Jugendtreff. Vielen Dank an alle AWO-Freund*innen und AWO-Förder*innen!

Hier gibt es weitere Fotos.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 07.12.2021
Aufgrund der Corona Situation feierte der Kontakt- und Beratungsverbund Dortmund (KUBDO) dieses Jubiläum mit einer besonderen Aktion: „Um weiter auf schulmüde und schulverweigernde Kinder und Jugendliche in Dortmund aufmerksam zu machen, hatten die Berater*innen gemeinsam mit Ansprechpartner*innen an Schulen zum Thema Schulmüdigkeit am 3. Dezember 2021 Luftballons in den Himmel steigen lassen. Zeitgleich um 12 Uhr wurden in ganz Dortmund die Luftballons losgelassen. Diese Ballons trugen Wünsche zur Verringerung von Schulmüdigkeit“, erläuterte Katrin Meyersieck. weiterlesen
Meldung vom 06.12.2021
Sie wurde von allen Gästen des Spiele- und Kreativnachmittages sofort wiedererkannt: die Plauderbank. Begegnung VorOrt hatte die Sitzgelegenheit jetzt zum letzten Mal in diesem Jahr aufgebaut und das im Warmen. weiterlesen
Meldung vom 05.12.2021
Aus dem Atelier Werkstattarbeit!weiterlesen
Meldung vom 05.12.2021
Berlin, den 3.12.2021. Der Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt weist anlässlich des „Tags des Ehrenamtes“ am 5. Dezember auf die Bedeutung bürgerschaftlichen Engagements in Krisenzeiten hin und dankt allen Engagierten. Dazu erklärt Jens M. Schubert, Vorstandsvorsitzender des AWO Bundesverbandes:weiterlesen
Meldung vom 04.12.2021
Berlin, 02.12.2021. Die Kindergrundsicherung ist mit vielen zentralen Eckpunkten im Koalitionsvertrag sehr konkret verankert, dies bewertet das Bündnis Kindergrundsicherung als sehr gutes Signal. Sie muss nun schnell so umgesetzt werden, dass sie vor allem Kindern aus einkommens-schwachen Familien zugutekommt. Die Kindergrundsicherung ist eine umfangreiche Reform, daher muss direkt zu Beginn der Legislatur mit der Arbeit begonnen werden. Bis zur Einführung muss der Sofortzuschlag für Kinder und Jugendliche in den ersten 100 Tagen umgesetzt werden.weiterlesen
Meldung vom 04.12.2021
Neben Hausaufgaben- & Lernhilfe und der Nutzung von Internet & Druckern starten wir gemeinsam auch tolle Freizeitaktivitäten! Ob im Garten rund um den Bunker chillen, im Jugendtreff kickern, zocken, malen, basteln, quatschen & lachen gibt’s natürlich auch Ausflüge z.B. ins Kino, Theater oder den Moviepark, what ever you want ... Oder hast du selbst ein bisschen Zeit übrig und würdest gerne jüngere Schüler*innen unterstützen? Dann melde dich ... weiterlesen
Meldung vom 03.12.2021
Der Ortsverein Kirchderne der Arbeiterwohlfahrt (AWO) ehrte die langjährigen Mitglieder Renate Riesel und Bodo Champignon, die dem Wohlfahrtsverband schon über 40 Jahre die Treue halten. Zum Dank dafür erhielten sie nun Urkunde, Nadel und Blumen von der AWO Unterbezirks-Vorsitzenden Anja Butschkau und dem Vorsitzenden des AWO Bezirkes Westliches Westfalen, Michael Scheffler, überreicht. weiterlesen
Meldung vom 02.12.2021
Die AWO Integrationsagentur hat gestern den Dortmunder Integrationspreis 2021 für das Projekt "Nachhaltigkeit und Nachbarschaft am und im Bunker Plus" verliehen bekommen, welches in Kooperation mit der dobeq, AWO Jugendtreff Hafen, AWO Streetwork, SJD- Die Falken, Haltestelle e.V., MIADOKI, ADFC umgesetzt wird!weiterlesen
Meldung vom 01.12.2021
Erleben Sie eine abwechslungsreiche Vorweihnachtszeit durch den Besuch der 24 kreativen Stationen des ARTventskalenders im westlichen Innenstadtbereich. Täglich wechselnde Einrichtungen des Quartiers laden Sie ab dem 1. Dezember zu besonderen, kostenfreien Angeboten wie Tanzaufführungen, musikalischen Beiträgen oder künstlerischen Aktionen zum Genießen und Ausprobieren ein. weiterlesen
Meldung vom 01.12.2021
Köln, 30.11.2021 – Angesichts enorm steigender Corona-Infektionszahlen brauchen dieKindertageseinrichtungen nach Ansicht der Landesarbeitsgemeinschaft der FreienWohlfahrtspflege NRW (LAG FW) Unterstützung seitens des Landes NRW. „Derzunehmende Krankenstand der Erzieherinnen und Erzieher gefährdet dieBetreuungsmöglichkeiten. Ziel muss es sein, die Kitas in den nächsten Wochen weitgehendoffen zu halten“, so Dr. Frank Johannes Hensel, Vorsitzender der LAG FW.weiterlesen