Umfrage in sozialen Einrichtungen: Fachkräftemangel und Kürzungen bedrohen die soziale Versorgung

06.10.2023

AWO-weite Umfrage zeigt Belastungen in der freien Wohlfahrtspflege auf Fachkräftemangel und unzureichende Finanzierung bedrohen die Arbeitsfähigkeit gemeinnütziger sozialer Einrichtungen, so die Ergebnisse einer Befragung der Arbeiterwohlfahrt in ihren Diensten und Projekten in ganz Deutschland. Die geplanten Kürzungen im Bundeshaushalt bei gleichzeitiger Zunahme von Armut drohten die Lage zusätzlich zu verschärfen, so der Verband. Die Ergebnisse der Befragung wurden heute in Berlin vorgestellt.

Deutschlandweit hatten sich von Juni bis September 2023 knapp 650 Haupt- und Ehrenamtliche aus allen Arbeitsbereichen der AWO beteiligt. Fast die Hälfte der Befragten (40,1%) sieht den Fachkräftemangel als größte Herausforderung für die soziale Arbeit der Wohlfahrt, gefolgt von mangelnder Finanzierung und Sparplänen (38,5%). 67,3% der Befragten gaben an, dass Preissteigerungen und Inflation negative Auswirkungen auf die eigene Arbeit haben.

Gleichzeitig sagten 85% der Befragten, dass steigende Lebenshaltungskosten für immer mehr Klient*innen ein Problem seien; knapp drei Viertel (74,9%) stimmten der Aussage zu, Klient*innen schränkten auf Grund von Geldmangel ihre gesellschaftliche Teilhabe ein. Mehr als die Hälfte der Befragten gab an, dass die Zahl der armutsbetroffenen Klient*innen in den letzten 12 Monaten zugenommen habe. Zudem gaben rund 42% an, dass sie eine wachsende Vereinsamung der Menschen in ihrem Umfeld bemerkten.

„Die Ergebnisse der Befragung bestätigen einen Trend, den wir immer wieder in den Einrichtungen vor Ort beobachtet haben“, so Kathrin Sonnenholzner, Präsidentin der Arbeiterwohlfahrt, „Unsere Kolleg*innen in der sozialen Arbeit sind nahezu am Ende, und mit ihnen auch die soziale Versorgung von uns allen. Gleichzeitig brauchen immer mehr Mitbürger*innen Unterstützung im Alltag – und drohen zu vereinsamen, wenn sie diese nicht bekommen. Das ist für jeden einzelnen Menschen tragisch und für den sozialen Zusammenhalt hochbrisant.“

„Das ist ein mehr als deutlicher Hilferuf in Richtung Politik“, bestätigt Michael Groß, Präsident der Arbeiterwohlfahrt, „Die Situation in der gemeinnützigen sozialen Arbeit ist seit langem prekär, und die wachsende Zahl der Menschen, die Unterstützung brauchen, verschärft das nicht unwesentlich. Wenn jetzt noch in den bestehenden Mangel hineingekürzt wird, wie es der Entwurf des Bundeshaushalts vorsieht, dann wird die soziale Infrastruktur in die Knie gehen. Wir appellieren daher dringend an den Bundestag, diesen Sparkurs aufzugeben und in den Sozialstaat zu investieren, um ein weiteres Kippen der gesellschaftlichen Stimmung zu verhindern und Menschen nachhaltig aus Armut zu befreien.“

Der Mitschnitt der Pressekonferenz ist HIER abrufbar.

Die Befragung wurde im Rahmen der Sommertour der AWO-Präsident*innen unter dem Motto „Zuhören. Verstehen. Handeln. Für mehr Zusammenhalt – Raus aus Einsamkeit und Armut!“ durchgeführt. Mehr zur Sommertour: awo.org/kampagnen/zuhoeren-verstehen-handeln Die AWO lehnt den aktuellen Entwurf des Bundeshaushaltes ab, da dieser zu massiv und einseitig in Bereichen der sozialen Versorgung der Bevölkerung Kürzungen vorsehe. Mehr dazu: lichtaus.awo.org

Weitere Nachrichten

Meldung vom 21.02.2024
Pressemitteilung des AWO Bundesverbands Humanitäre Verantwortung wahrnehmen. Die humanitäre Lage im Gaza-Streifen ist katastrophal. Inzwischen muss von über 30.000 Toten ausgegangen werden, dazu mehr als 69.000 Verletzte und die Zerstörung der Lebensgrundlagen von rund 2 Millionen Menschen. 85 Prozent der Palästinenser*innen im Gaza-Streifen sind vertrieben.weiterlesen
Meldung vom 20.02.2024
Anlässlich des internationalen Frauentages wollen wir in diesem Jahr eine Zusammenkunft organisieren, bei der es um die aktuelle Situation der Frauen im Iran geht. Mit dem Tod von Jina Mahsa Amini im September 2022 begannen im Iran massive Proteste. Die mediale Aufmerksamkeit hat nachgelassen – die Situation der Menschen und insbesondere der Frauen im Iran hat sich aber nicht grundlegend verbessert. Wir wollen darüber informieren, Solidarität schaffen und Handlungsmöglichkeiten aufzeigen. Begleitet wird die Veranstaltung mit Kultur und einem Imbiss.weiterlesen
Meldung vom 19.02.2024
Die Demenzerkrankung zählt zu den häufigsten Krankheitsbildern im höheren Lebensalter. Viele Menschen mit Demenz leben noch in ihrem häuslichen Umfeld. Die pflegenden Angehörigen kümmern sich oftmals aus emotionaler Verbundenheit 24 Stunden und 7 Tage die Woche um den/ die Erkrankten/n. Dabei werden sie tagtäglich vor vielfältige Herausforderungen gestellt. Pflegende Angehörige sind keine Profis, sie haben keinen „Feierabend“.weiterlesen
Meldung vom 16.02.2024
Unter dem Motto „Stadt-Land-Fluss“ wandert der AWO-Ortsverein Eichlinghofen unter der Leitung von Reinhard Pusch am Dienstag, 20. Februar, rund um Wellinghofen. Die Wanderstrecke ist ca. 7 Kilometer lang. Treffpunkt ist um 10 Uhr an der H-Bahn Eichlinghofen, es werden Fahrgemeinschaften gebildet. Startpunkt vor Ort ist der Parkplatz Limburger Postweg/ Ecke Hopmanns Mühlenweg.weiterlesen
Meldung vom 15.02.2024
Das Seniorenbüro Eving ruft ein Projekt zur Förderung von Gesundheit und Gemeinschaft ins Leben: die „Spazier-Patenschaften“.weiterlesen
Meldung vom 14.02.2024
Pressemitteilung des AWO Bundesverbandes AWO zum Valentinstag. Anlässlich des morgigen Valentinstages fordert die Arbeiterwohlfahrt besseren Gewaltschutz für Betroffene häuslicher Gewalt.weiterlesen
Meldung vom 14.02.2024
Beim Frauenrundgang der AWO Dortmund mit Heike Wulf und Susanne Meyer stehen Frauen im Vordergrund, die sich um das Thema „Die erste Frau in Dortmund, die ….“ ranken. Die beiden Referentinnen haben Aufzeichnungen und längst vergessene Chroniken zum Leben und Wirken Dortmunder Frauen zutage gebracht:weiterlesen
Meldung vom 13.02.2024
Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege NRWweiterlesen
Meldung vom 12.02.2024
Wir verabschieden die dunkle Jahreszeit und lassen den BunkerPlus Garten noch einmal hell erstrahlen. Spannende und kreative Lichtkunst-Aktionen laden zum Mitmachen ein: Ob Leinwände im Schwarzlicht zum Strahlen bringen oder eigene Lampen und Laternen basteln – hier können alle leuchten!weiterlesen
Meldung vom 12.02.2024
Der Arbeitsvertrag regelt die Rechte und Pflichten des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers. Welche das sind und welche davon im Arbeitsertrag stehen müssen oder sollen, klären wir in unserer Info-Veranstaltung am 14. Februar zwischen 10:00 und 12:00 Uhr.weiterlesen