Djelem Djelem - Das Roma-Kulturfestival in Dortmund feiert sein 10. Jubiläum

14.08.2023

Das Roma Kulturfestival Djelem Djelem feiert sein 10. Jubiläum – Gratulation! Aus ersten mutigen Festivalschritten ist längst ein starker Beitrag für das Dortmunder und für das regionale Kulturleben geworden. Djelem Djelem präsentiert die reichhaltigen Kulturen der Roma-Communities, Djelem Djelem nimmt Stellung zu politischen, sozialen und kulturellen Themen, die mit der Zuwanderung aus Südost-Europa und Ost-Europa verbunden sind, Djelem
Djelem kämpft gegen Vorurteile, und für eine gute Nachbarschaft und nicht zuletzt befördert Djelem Djelem Wohn-, Bildungs-, Beschäftigungs-, Jugend-, und Kulturprojekte, die aus den Einwanderungsgemeinschaften selbst hervorgehen.

In diesem Jahr steht die Situation von Frauen, FLINTA*und Mädchen aus den Gemeinschaften der Sinti und Roma im Mittelpunkt des Programms: wir werfen einen Blick auf erschütternde Verfolgungsgeschichten, genauso wie auf das engagierte Wirken von Sinti*zze und Rom*nja, die für eine Verbesserung der Lebenslagen eintreten.

Im wissenschaftlichen und bildenden Teil unseres Festival gibt es zwei Fachveranstaltungen für Interessierte, für die es einer Anmeldung bedarf:

  • Am 13.09.2023 findet im Dietrich-Keuning-Haus von 10-18 Uhr ausgerichtet von der Stadt Dortmund, dem Regionalverband Ruhr, Romano Than e.V., save space e.V. und dem European Roma Institute for Arts and Culture - ERIAC, unter dem Titel "Auferstanden aus der Asche - Das Erbe von Romnja* und Sintezze* als treibende Kraft für Romani Zukunftsperspektiven" erstmalig eine internationale Fachveranstaltung statt, die sich spezifisch der historischen wie akuten Gewalt gegen Frauen, FLINTA* und queeren Angehörigen der Gruppen nicht nur in ihrer historischen Kontinuität widmet, sondern auch die oftmals unsichtbaren Leistungen der Frauen und ihre Bedeutung für Überleben, Heilung und Fortschritt sichtbar macht. Dabei sollen Sensibilitäten und die Frage des Umgangs mit kulturell tabuisierten oder schambehafteten Themen genauso behandelt werden wie die Frage der nachholenden Gerechtigkeit und des Schutzes für Betroffene in akuten Gefahrensituationen. Neben Fachvorträgen, Inputs und Gesprächen, werden Vertreter*innen des Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen Chancen NRW und des Regionalverband Ruhr ins Gespräch gehen, um gemeinsam zu überlegen, wie sich die Bedarfe und Forderungen in politisches Handeln übersetzen lassen. Unter anderem von und mit:
    • Dr. Ethel Brooks, Leiterin der Fachabteilung Frauen- und Geschlechterstudien und Soziologie der Rutgers University, Svetlana Kostic, Vorstand des feministischen RomaniPhen Archiv,
    • Hajdi Hejda, leitende Wissenschaftlerin der "Empowerment-Studie",
    • Cat Jugravu, Gründerperson Queerdos Kollektiv, Schauspielerin* und Aktivistin*,
    • Amdrita Jakupi, Vorsitzende der ersten Selbstorganisationsplattform für LGBTIQ-Sinte*zze und Rom*nja Save space,
    • Tyna Lips, Mitgründerin der Initiative Identitäter*innen,
    • Kelly Laubinger, Vorsitzende der Bundesvereinigung der Sinti und Roma, Elena Preduca, stellv. Vorsitzende von Romano Than - Haus der europäischen Roma und Sinti e.V. und vielen Weiteren,

Anmeldungen bitte mit Namen, Institution und Kontaktdaten an Rowitt@stadtdo.de

  • Am 26.09.2023 von 09:30-16:30Uhr findet ebenfalls im Dietrich-Keuning-Haus die AWO Migration in Dortmund Fachtagung "Schöne neue Arbeitswelt - Ausbeutung und Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt" statt. Neben fachlichen Inputs u.a. von Hajdi Barz und Dr. Dezso Mate vom Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI) zum Kontext der Ausbeutung von Arbeiter*innen aus Südost-Europa werden wieder verschiedene Top-Referent*innen und Projekte Best-Practise-Beispiele und Workshops für Fachpersonal und Interessierte aus der sozialen, politischen, Bildungs- und Jugendarbeit anbieten.

Auch hier ist eine Anmeldung via E-Mail erforderlich - bitte an j.wenzel@awo-dortmund.de

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein großartiges Festival!

 

Informationen zumDownload:

Weitere Nachrichten

Meldung vom 21.02.2024
Pressemitteilung des AWO Bundesverbands Humanitäre Verantwortung wahrnehmen. Die humanitäre Lage im Gaza-Streifen ist katastrophal. Inzwischen muss von über 30.000 Toten ausgegangen werden, dazu mehr als 69.000 Verletzte und die Zerstörung der Lebensgrundlagen von rund 2 Millionen Menschen. 85 Prozent der Palästinenser*innen im Gaza-Streifen sind vertrieben.weiterlesen
Meldung vom 20.02.2024
Anlässlich des internationalen Frauentages wollen wir in diesem Jahr eine Zusammenkunft organisieren, bei der es um die aktuelle Situation der Frauen im Iran geht. Mit dem Tod von Jina Mahsa Amini im September 2022 begannen im Iran massive Proteste. Die mediale Aufmerksamkeit hat nachgelassen – die Situation der Menschen und insbesondere der Frauen im Iran hat sich aber nicht grundlegend verbessert. Wir wollen darüber informieren, Solidarität schaffen und Handlungsmöglichkeiten aufzeigen. Begleitet wird die Veranstaltung mit Kultur und einem Imbiss.weiterlesen
Meldung vom 19.02.2024
Die Demenzerkrankung zählt zu den häufigsten Krankheitsbildern im höheren Lebensalter. Viele Menschen mit Demenz leben noch in ihrem häuslichen Umfeld. Die pflegenden Angehörigen kümmern sich oftmals aus emotionaler Verbundenheit 24 Stunden und 7 Tage die Woche um den/ die Erkrankten/n. Dabei werden sie tagtäglich vor vielfältige Herausforderungen gestellt. Pflegende Angehörige sind keine Profis, sie haben keinen „Feierabend“.weiterlesen
Meldung vom 16.02.2024
Unter dem Motto „Stadt-Land-Fluss“ wandert der AWO-Ortsverein Eichlinghofen unter der Leitung von Reinhard Pusch am Dienstag, 20. Februar, rund um Wellinghofen. Die Wanderstrecke ist ca. 7 Kilometer lang. Treffpunkt ist um 10 Uhr an der H-Bahn Eichlinghofen, es werden Fahrgemeinschaften gebildet. Startpunkt vor Ort ist der Parkplatz Limburger Postweg/ Ecke Hopmanns Mühlenweg.weiterlesen
Meldung vom 15.02.2024
Das Seniorenbüro Eving ruft ein Projekt zur Förderung von Gesundheit und Gemeinschaft ins Leben: die „Spazier-Patenschaften“.weiterlesen
Meldung vom 14.02.2024
Pressemitteilung des AWO Bundesverbandes AWO zum Valentinstag. Anlässlich des morgigen Valentinstages fordert die Arbeiterwohlfahrt besseren Gewaltschutz für Betroffene häuslicher Gewalt.weiterlesen
Meldung vom 14.02.2024
Beim Frauenrundgang der AWO Dortmund mit Heike Wulf und Susanne Meyer stehen Frauen im Vordergrund, die sich um das Thema „Die erste Frau in Dortmund, die ….“ ranken. Die beiden Referentinnen haben Aufzeichnungen und längst vergessene Chroniken zum Leben und Wirken Dortmunder Frauen zutage gebracht:weiterlesen
Meldung vom 13.02.2024
Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege NRWweiterlesen
Meldung vom 12.02.2024
Wir verabschieden die dunkle Jahreszeit und lassen den BunkerPlus Garten noch einmal hell erstrahlen. Spannende und kreative Lichtkunst-Aktionen laden zum Mitmachen ein: Ob Leinwände im Schwarzlicht zum Strahlen bringen oder eigene Lampen und Laternen basteln – hier können alle leuchten!weiterlesen
Meldung vom 12.02.2024
Der Arbeitsvertrag regelt die Rechte und Pflichten des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers. Welche das sind und welche davon im Arbeitsertrag stehen müssen oder sollen, klären wir in unserer Info-Veranstaltung am 14. Februar zwischen 10:00 und 12:00 Uhr.weiterlesen